Nancy Holten will den Schweizer Pass Umstrittene Veganerin wirbt mit Lebkuchen für Einbürgerung

Kuhglocken-Gegnerin Nancy Holten ist durch ihre Aktionen schweizweit bekannt geworden. Ihre Mitbürger zahlen ihr das an der Gemeindeversammlung heim.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Sig Sauer US-Armee schiesst künftig mit Schweizer Pistolen
2 Frau (19) von hinten angegriffen In der Bahnhofs-Unterführung zu Boden...
3 Zürcher Versicherungs-Chef macht «Plauschfahrt» Mit 174,7 km/h auf...

News

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
256 shares
15 Kommentare
Fehler
Melden

Schon einmal hat die gebürtige Holländerin, umstrittene Tierschützerin und Kuhglocken-Feindin von der Gemeindeversammlung Gipf-Oberfrick AG einen Korb bekommen, doch Nancy Holten gibt nicht auf: Am 25. November kommt ihr Einbürgerungsgesuch noch einmal vor das Dorfparlament – mit einer Werbeaktion will Holten jetzt für Goodwill sorgen.

Im Volg verteilte sie am Samstag Lebkuchen – selbstverständlich veganen – und einen Werbeflyer, wie die «Aargauer Zeitung« berichtet: «Sind Sie auch dafür, dass jeder seine Meinung in der Schweiz frei äussern darf? Dann würde ich mich sehr über ein ‹Ja› zu meiner Einbürgerung freuen.»

Selbst glaubt Holten allerdings nicht an einen Erfolg. Der rote Pass werde ihr wohl verwehrt bleiben. Ändern werde sie sich aber nicht mehr: «Ich werde mich selber bleiben. Vielleicht weniger radikal», sagte sie, nachdem ihr erstes Einbürgerungsgesuch abgeschmettert worden war.

Die Dorfposse hat die Fricktalerin mit ihren medienwirksamen Aktionen allerdings zumindest mitverursacht: So kämpfte sie für ein Verbot von Kuh- und Kirchenglocken, gegen Tiere im Zirkus sowie für vegane Ernährung. (bih)

Publiziert am 14.11.2016 | Aktualisiert am 13.01.2017
teilen
teilen
256 shares
15 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

15 Kommentare
  • Karl Stefan  Friedl aus Patong
    15.11.2016
    Ich wurde vor Urzeiten eingebürgert und habe mich dem Schweitzer System angepasst. Gegen den Strom schwimmen bringt nichts.
  • Marco  Orsini aus Buchs
    14.11.2016
    @Herr Adrian Müller! Wenn es viele Dinge gibt die zur Schweiz gehören dann bitte, dann kann man auch auf andere Artgenossen blicken, die hier in der Schweiz leben, auch eingebürgert worden sind. Im Gegensatz kann man sagen wen ich befugt wäre würde ich der Dame den Schweizerpass gerne in ihre Hand drücken damit dieses Thema über sie endlich beerdigt ist! Und im übrigen mich stört dieses dämliche Glockenkonzert der Kirchen auch. Gruss an Nancy Holten
  • Albin  Pfister aus Malvaglia
    14.11.2016
    Ich habe die Schnautze voll von der ewig in der Presse aufgewärmten Geschichten um diese Holländerin. Mit Verachtung ist diese Fanatikerin zu ignorieren
  • Eiger  Sven 14.11.2016
    Einbürgern heisst auch, die hiesigen Gepflogenheiten zu anerkennen. Verstehe in dem Zusammenhang nicht, warum Frau Holten unsere Kuh- und Kirchturmglocken abschaffen will. Was ist das für eine Logik?
  • Georg  Kuster 14.11.2016
    Wieso umstritten? Diese Frau ist eine Ausländerin, welche denkt Sie hätte in unserem Land Sonderrechte. Ausserdem hat sie offenbar eine Zwangsneurose was mediale Aufmerksamkeit betrifft.