Mehr Teams – teurere Bildli-Jagd Panini-Sorgen wegen Mega-WM

Die Fifa erhöht die Anzahl der WM-Teilnehmer. Die Stickerfirma Panini macht sich nun Gedanken, wie sie verhindern kann, dass das Sammelalbum nicht zu teuer wird.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Keinen einzigen Passagier befördert Uber-Heli floppt am WEF
2 Drama auf der Wildsau-Pirsch Jäger trifft Liebespaar – tödlich
3 Schweizer Mädchen Que (6) und Mutter wieder vereint Jetzt spricht...

News

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
3 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

An der Weltmeisterschaft 2026 kämpfen statt 32 neu 48 Mannschaften um den WM-Titel. Diesen revolutionären Beschluss fassten die Fifa-Funktionäre am gestrigen Meeting in Zürich. 

Für Stickersammler starker Tobak, denn 16 neue Teams bedeutet auch eine Vielzahl an zusätzlichen Bildern, mehr Sammel-Aufwand und höhere Kosten. Während bislang fast 700 Stickers pro Endrunde gesammelt wurden, wären es beim gleichbleibenden System über 1000 Aufkleber. Das regte bereits die Kreativität vieler Witzbolde an. Auf den sozialen Medien gibt es Bilder von dicken Panini-Büchern oder Stickern in Schubkarren.

Mehr Bilder bedeutet auch höhere Kosten. Für die WM 2014 mit 32 Teams musste man ohne Tauschbörsen gegen 500 Franken ausgeben. Bei 50 Prozent mehr Bildern wären es 2026 theoretisch 750 Franken.

Panini weiss um die Gefahr

Das alles dürfte die Hersteller-Firma Panini freuen, könnte man meinen. Doch das italienische Unternehmen weiss um die Gefahr, dass sie wegen der höheren Preise Kunden verlieren könnte.

«Das Ziel ist, dass unser Album nicht zu teuer wird», sagt Ezio Bassi, Geschäftsführer von Panini Schweiz zu «Radio Energy». Er hat auch schon ein paar Ideen: «Vielleicht gibt es Doppelbilder oder spezielle Päckchen.»

Da die Mega-WM noch neun Jahre entfernt ist, hat das Unternehmen aber noch genügend Zeit, um weitere Ideen zu sammeln. Ausserdem: «Bislang haben wir noch gar keine Rechte fürs Turnier», sagt Bassi. (fss) 

Publiziert am 11.01.2017 | Aktualisiert am 11.01.2017
teilen
teilen
3 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

3 Kommentare
  • Roger  Hofstetter 12.01.2017
    Nun, Panini hat doch sicher ein paar superbezahlte Marketing-,Vertriebs- und Planungsfachleute. Aber ich helfe gerne aus: Verbesserung des Verteilschlüssels von "raren" Karten(also nicht 100 Mal xy, damit man einmal XX "findet").
    Dann Einberechnen, dass ein grösseres Verkaufsgebiet entsteht(weil jetzt mehr Länder "ihre" Spieler in dem Album finden können).
    Und schon wird das Ganze keinen Rappen teurer.
    Aber ist schon erstaunlich, dass hochbezahlte "Fachleute" dies nicht erkennen.
  •   Zugerli aus Zug
    11.01.2017
    Ich habe bis 1978 zurück alle Panini Alben, usser die letzte Euro und WM! Ich kaufe keine mehr weil die Spielerbilder bald weniger sind als der Mist rundherum und künstlich aufgebläht wurde. Soll es kaufen wer will, ich nicht mehr.
  • Hubert  Schoch 11.01.2017
    teure Versprechungen, welche Infantino da gemacht hat.
    Irgendwie musste er sich ja wählen lassen