«McBretzel» im Test Dieser Burger haut sogar den BLICK-Koch um!

Der Captain der Schweizer Koch-Nationalmannschaft hat für McDonald's einen Burger aus Laugenbrot kreiert. Und der «McBretzel» überzeugt sogar den strengen Tester Oli.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Ärger mit China Trump telefoniert mit Taiwan
2 Wucher-Pille für 2 Franken Australische Schüler blamieren Abzocker Shkreli
3 «Das isch doch es A****loch» Tram-Chauffeur ärgert sich über Mörgeli

News

teilen
teilen
36 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

6 Kommentare
  • Daniel  Leuenberger aus Chisinau
    08.01.2016
    Also wenn man schon Burger will, kann man auch gleich zu Heart Attack Grill nach Las Vegas fahren. Dort bekommt man ein Pyjama überzogen am Eingang, dann kommt die "Krankenschwester" um die Bestellung aufzunhemen, der "Doktor" präpariert. Burger können bis 13 Schichten 2 Kg dicht sein, wer es essen kann muss nicht zahlen - und auch alle schwer Uebergewichtigen können gratis essen. Den übrigen wirds Füdli versohlt am Ausgang wegen "nicht aufessen".
    Tolle Gastrokultur.
    • Josef  Villiger 08.01.2016
      Ja aber das war der hässlichste Burger den ich je gegessen habe. Das Ambiete des Restaurants war aber wirklich cool.
  • Andreas  Eberli 08.01.2016
    Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und ja für ein MCDonalds-Burger ist der wirklich gut. Nur was ist das schon für eine Messlatte.... Unter gutem Burger verstehe ich dann schon etwas total anderes! Zudem ist er schlichtweg viel zu teuer.
  • Daniel  Leuenberger aus Chisinau
    08.01.2016
    Scheinbar ist das Niveau der Schweizer Koch-Nationalmannschaft über die Jahre gesunken und hat sich an McDonalds Niveau etabliert.
  • Rolf  Kyburz , via Facebook 08.01.2016
    Wie viel hat McDonalds für das bezahlt? Jeder sollte bereits wissen, was für "Fleisch" in einem Burger ist!
    • Sven  Hauser aus Zürich
      08.01.2016
      Die Frage ist tatsächlich berechtigt, Herr Kyburz. Ist mir auch gleich durch den Kopf gegangen. Allerdings dürfte auch Emmi noch ein paar Franken locker gemacht haben. Nebst Logo, dass anfangs prominent ins Bild gerückt wird, spricht der Koch nicht etwa von "Greyerzer-Käse" oder "Emmentaler", sondern von "Emmi-Käse", was ja ansich nicht von Interesse ist - ausser natürlich für Emmi...und für Blick, wegen den Werbeeinnahmen.