Makabere Attraktion in Japan Schlittschüelen auf 5000 Fisch-Leichen

Ein japanischer Vergnügungspark hat zur Dekoration 5000 Fische in seine Eisbahn eingefroren. Die Empörung war riesig, die Attraktion wird geschlossen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 So dramatisch war die Rettung von Giorgia G. (22) aus Rapperswil SG «Wir...
2 Hakenkreuz und Hitlergruss Nazi-Schande auf dem Waffenplatz
3 Nummernschild-Auktion Wallis will mit «VS 1» Kohle machen

News

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden

«Gleiten Sie über das Meer» – so lautet die schmucke Umschreibung für eine makabere Attraktion im japanischen Freizeitpark Space World. Denn das «Meer» besteht aus 5000 Fischen, die ins Eisfeld eingefroren wurden.

Die Bilder sind durchaus kunstvoll, wenn die Fische zum Beispiel zu einem Schwarm formiert sind. Grotesk wird es aber, wenn die Heringe und Makrelen zu einem «Hello» oder einem Pfeil zusammengestellt sind.

Die Reaktion war denn auch nicht die erhoffte. Das Eisfeld wurde als «grausam», «unmoralisch» und «schräg» gebrandmarkt. Obwohl die Betreiber betonten, dass die Fische tot eingefroren wurden und die Rochen bloss aus Papier bestehen, mussten sie die Attraktion nun dichtmachen, wie der «Guardian» schreibt.

Nicht bekannt ist, ob die aufgetauten Fische für den Verzehr freigegeben werden. (sas)

Publiziert am 28.11.2016 | Aktualisiert am 15.12.2016
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden