Laut Ärzten müsste er längst tot sein Krebspatient hält sich mit Spezial-Diät am Leben

Ärzte entdeckten einen Hirntumor und gaben Pablo Kelly nur noch wenige Monate - das ist nun 2 Jahre her.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Eröffnungsfeier in Zürich-Oerlikon Der modernste Bahnhof der Schweiz
2 Wucher-Pille für 20 Franken Australische Schüler blamieren Abzocker...
3 Chauffeur (60) baut Horror-Unfall im Tunnel Kilometerlanger Stau vor...

News

teilen
teilen
156 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Urs  Hagen 19.07.2016
    Wie sagt man so schön eine Grippe geht 2 Wochen und wenn man zum Arzt geht 14 Tage. Diäten machen nicht schlank, Medikamente nicht gesund. Wenn Du einen Unfall überlebt hast kannst Du hoffen den Spital auch noch zu überleben. Wir haben uns sehr weit entfernt vom gesunden Menschenverstand und lassen uns von der Wirtschaft verseuchen, von den Ärtzen veräppeln, von den Politikern anlügen, vom Staat ausnehmen. Ich bewundere Menschen die einfach einen anderen Weg einschlagen.
  • Hanspeter  Niederer 18.07.2016
    Dieses Beispiel ist der perfekte Horror für die Pharma-Industrie, die xxx Milliarden damit verdient, die verbleibende Lebenszeit von Krebs-Patienten mit Chemotherapie zu ruinieren. Zu hoffen ist, dass möglichst viele Menschen von diesem Fall Kenntnis nehmen und ihn Krebspatienten in ihrem Umfeld mitteilen. Ketogene Ernährung ist übrigens auch für Diabetes-Patienten sehr zu empfehlen.
    • Christian  Mayer aus Zürich
      18.07.2016
      Genau so gibt es auch gegen Beispiele die eine gute Chance auf Heilung gehabt hätten, aber sich für diese alternativen entschieden haben und gestorben sind.

      Bei der Diagnose sicher einen Versuch wert.