Ist «Seabin» die Lösung des Umweltproblems? Dieser Kübel soll die Weltmeere vom Plastikmüll befreien

Mehrere Millionen Tonnen Plastikmüll landen jährlich in den Weltmeeren. Zwei Australier haben nun einen Abfallkübel entwickelt, der selbstständig Plastik und Flaschen aus dem Meer saugt.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Eröffnungsfeier in Zürich-Oerlikon Der modernste Bahnhof der Schweiz
2 Wucher-Pille für 20 Franken Australische Schüler blamieren Abzocker...
3 Chauffeur (60) baut Horror-Unfall im Tunnel Kilometerlanger Stau vor...

News

teilen
teilen
3 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

7 Kommentare
  • Mark   Richard 28.12.2015
    es ist doch einfach erstaunlich, dass der Mensch Raketen zum Mars schickt, riesige Kriegsschiffe baut usw. aber es nicht in den Griff kriegt, die Abfallschwemme zu beherrschen! Kostet halt und bringt direkt nichts!zum schämen!!immer nur kaputt machen aber nichts beschützen.
    Die Natur wird sich rächen!!
  • Marco  Schmid 28.12.2015
    Die Ideen und Gedanken des Projekts sind sicherlich zu würdigen, nur wird auf der Projektseite leider kein Wort darüber verloren, dass es sich um eine Energieschleuder handelt, welche weder mechanisch noch strömungstechnisch vernünftig konstruiert wurde. Wenn man ständig 1.5 - 2.2kW Strom laufen lassen möchte nur zu... bedeutet einfach, dass jährlich ca. 15000 kW/h Strom verheizt wird. Jeder billige Poolschwimmer ist effizienter. Ausserdem sehe ich nirgends den versprochenen Ölabscheider.
  • Ivo  Steinmann aus Zürich
    27.12.2015
    Die grossen sichtbaren Plastikfetzen sind auch nicht wirklich das Problem. Es schwimmen in den Meeren aber vorwiegend kleine Plastikfetzen rum, die meistens kleiner als ein Millimeter sind. Das müsste man irgendwie herausfiltern können. Aber genau das ist wohl kaum möglich.
  • Burkhard  Vetsch 27.12.2015
    Ich hätte, habe schon lange eine Idee.
    Ein Schredderschiff, analog zum Wal.
    Es nimmt den Abfall auf, Wasser raus, Abfall Schreddern und das wenn möglich Solarbetrieben.
    Aber wer bezahlt das?
  • Aleksandar  Jasar aus Aarau
    27.12.2015
    Wenn ich das richtig verstehe, ist er nur in Ufernähe einsetzbar, da diese Mülltonnen geleert werden müssen. Zudem säubert das Ding nur Dinge die an der Oberfläche schwimmen, den meisten Abfall findet man auf Grund. Also wie Peter Leo richtig sagt, ein Tropfen auf dem heissen Stein. Aber es ist immerhin etwas!