Islamhasser starten «Halal Challenge» Rechte Hetze in deutschen Supermärkten

Auf Facebook rufen Rechte dazu auf, Schweinefleisch im Supermarkt neben Halal-Produkte für Muslime zu legen. Angeblich geht es um Tierschutz, in Wahrheit um Hass.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Ärger mit China Trump telefoniert mit Taiwan
2 Wucher-Pille für 2 Franken Australische Schüler blamieren Abzocker Shkreli
3 1 Million Sicherheitskosten pro Tag! New Yorker wollen Melania Trump...

News

teilen
teilen
50 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden

12 Kommentare
  • olivia  meierhans 06.04.2016
    Schächten ist ja eigentlich in der Schweiz verboten, so wird und wurde dieses Fleisch einfach aus dem Ausland importiert und unsere Gesetze umgangen. Seit einigen Jahren ist das Schächten unter Auflagen wie vorheriger Betäubung des Tieres (ausser Hühner) plötzlich wieder erlaubt. Darüber haben wir aber soviel ich weiss, nicht abgestimmt, es wurde einfach von Bundesbern erlaubt. Ich bin nach wie vor dafür, dass das ursprüngliche Gesetz eingehalten werden muss und keine Importe erlaubt werden!
  • Lisa D.T.  Moser 06.04.2016
    Ich habe Menschen immer gehasst, die Tiere quälen und das Schächten ist Qual von hiterletzten. Warum ein Tier, das für uns das Leben lässt noch quälen? Aber eben das sind Muslime und die halten sich sowieso für was Besseres. Das hat Nichts mehr mit Religionsfreiheit zu tun. Bei uns sind Tiere keine Sache sondern Lebewesen. Ich mag Menschen nicht und das geht nicht nur mir so, die Tiere quäeln. Jedes Lebewesen, auch ein Tier hat das Recht, respektvoll behandelt zu werden.
    • Edith  Zellweger , via Facebook 06.04.2016
      In der Schweiz werden die Tiere immer noch als Sache angesehen, ansonsten müssten wir sofort die ganze Tierlandwirtschaft,der ganze Tierhandel und sämtliche Schlachthäuser und Tiertötungen, sowie alle Tierversuchslaboratorien verbieten.Und wenn Sie meinen, dass Tiere nur im Islam gequält werden,haben Sie sich aber gewaltig getäuscht.Was meinen Sie wohl wie die sogenannten Christen mit den Tieren umgehen?Und was meinen Sie wohl,wie es in einem Schlachthof und in einen Tierversuchslabor aussieht?!
  • Marion   Jost aus Schönenwerd
    06.04.2016
    Ich bin zwar für religiöse Freiheit, aber dort wo Mensch und Tier zu Schaden kommen, hört meine Toleranz definitiv auf! Als Tierschützerin fände ich die Aktion gut, nur ist sie unter falschen Vorwand und mit rassistischem Hintergrund entstanden! Man schadet dann auch in erster Linie dem Laden!!
  • Dracomir  Pires aus Bern
    06.04.2016
    Im Internet sind viele Videos zu finden, wie Moslems verschiedenen Tieren ohne Betäubung die Kehle durchschneiden. Wer dies einmal gesehen hat, wird nie mehr Halal-Fleisch kaufen. Leider gibt es aber auch bei uns immer mehr Halal-Laden, denn inzwischen liegt die Zahl der Moslems bereits bei über 430`000 (Quelle: 10 vor 10).
    • Urs  Leibundgut 06.04.2016
      Im Internet sind viele Videos zu finden, wie Menschen (auch Christen) verschiedene Tiere nicht Fachgerecht und mit unzureichender Betäubung die Kehle durchschneiden. Vor der Schlachtung unnötig quälen usw. Wer dies einmal gesehen hat, wird nie mehr Fleisch kaufen.
      Herr Pires, essen Sie konventionel geschlachtetes Fleisch, leben Sie Vegan oder lassen Sie Tiere beim Schlachter ihres Vertrauens schlachten und sind bei der Schlachtung anwesend?
  • Erich  Keller aus Bern
    06.04.2016
    Die Extremisten beider Seiten werden die Situation weiter eskalieren lassen, bis zum Krieg. Erst danach wird wieder Ruhe einkehren.