Initiative will Massentierhaltung abschaffen Wie mies geht es Schweizer Hühnern wirklich?

Wer an Massentierhaltung denkt, dem kommen schrecklichen Bilder aus dem Ausland in Sinn. Eine Schweizer Denkfabrik will diese nun aber auch bei uns verbieten.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Ärger mit China Trump telefoniert mit Taiwan
2 Wucher-Pille für 2 Franken Australische Schüler blamieren Abzocker Shkreli
3 1 Million Sicherheitskosten pro Tag! New Yorker wollen Melania Trump...

News

teilen
teilen
0 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

11 Kommentare
  • Marion  Jost aus Schönenwerd
    18.10.2016
    Solange Fleisch eine Massenware ist, es viel zu billig zu kaufen gibt, man es teilweise sogar wegwirft (Foodwaste) und man täglich 3x Fleisch essen will, der Respekt vor dem Tier das sein leben gibt für unseren Genuss fehlt, wird es leider nur Flickenarbeit bleiben mit solchen Verboten, obwohl ich diese sehr begrüssen würde, denn es hat auf unsere Umwelt verheerende Auswirkungen (Rodung für Rinder und Futter), Methanausstoss etc.
  • Bruno  Winkler 18.10.2016
    Wir haben mal darüber abgestimmt, dass es keine Massentierhaltung bei den Hühnern geben darf. Das ist gut so. Aber was macht der Gesetzgeber? Er erlaubt die Einfuhr von Eiern, deren Herkunft überhaupt nicht nachgewiesen ist/war. So nach dem Motto "Wenn Bio drauf steht, ist auch Bio drin". Immer wieder werden Dokus über die Haltung von Hühnern in Deutschland im TV gezeigt. Und genau von solchen Hühnern werden billige Eier in der CH verkauft.
  • Paul  Strassmann 18.10.2016
    Toll, wenn sich jemand dazu entschliesst, vegetarisch oder vegan zu leben. Hat Vor- wie Nachteile, ist aber beim heutigen Nahrungsangebot eigentlich problemlos möglich. Was ich nicht verstehe: Weshalb kann man das nicht einfach machen, sondern versucht, andere Leute zu verbessern, zu massregeln und über sie zu bestimmen? Weltverbesserer gehen mir auf den Geist und weil das allen Menschen gleich ergeht, hat eine solche Initiative keine Chance.
    • Sabi  Limmar 18.10.2016
      Kein Veganer will sie überzeugen fleischlos zu leben! Veganer sind keine Missionare. Veganer sind ganz normale Menschen wie sie und ich. Ich bin Veganerin, sie sind ein Fleischesser. Das Problem ist, dass sie sich angegriffen fühlen, weil sie etwas tun, was sie eigentlich nicht sollten, tote Tiere konsumieren :-) Ihr Gewissen spielt mit ihnen und behauptet, ich sei ihr Feind. Doch sie produzieren diese Gedanken selber. Wenn ich könnte, würde ich ihre Gedanken infiltrieren :-)
  • Patrick  Soppelsa , via Facebook 18.10.2016
    Was wollen uns diese Videobilder am Anfang sagen? Entweder verstehen die Filmer nichts vom den Schlafgewohnheiten der Hühner, oder was viel wahrscheinlicher ist, sie wollen genau das Verhalten ausnutzen und uns für dumm verkaufen. Selbst auf einem Vorzeige-Biohof sieht es nachts so aus! Aber es geht ja auch gar nicht um das Tierwohl, die würden auch noch schreien wenn ein einziges Tier in einem grossen Park gehalten würde. Denn für die ist Tierhaltung grundsätzlich falsch.
  • Annemarie   Setz 18.10.2016
    Ich glaube, dass die meisten Tierhalter in der Schweiz ihre Tiere so halten, dass die Gesetze und die Bedingungen für die Tiere eingehalten werden. Es ja klar, dass man angesichts des Bedarfs nicht in jeder Stallung nur ein paar Dutzend Hühner halten kann. Es ist wichtig, dass gute Kontrollmechanismus über die Tierhaltung in der Schweiz wachen. Aber man müsste vielleicht endlich den Menschen sagen, dass sie auf Billigprodukte aus dem Ausland, auf Pouletnoggets etc.verzichten.