In Fluss ertrunken Frau starrt aufs Handy - und stirbt!

Eine 28-jährige Frau und zweifache Mutter ertrinkt in China in einem Fluss, weil sie nicht auf den Weg achtet. Sie ist zu sehr damit beschäftigt, mit ihrem Handy zu spielen.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Tausende Pakete verloren Hat die Post ein Sicherheitsproblem?
2 Kurioses Bild aus dem Baselbiet Blitzkasten geblitzt
3 Bündner Luxushotel für 40 Millionen saniert In diesem Bett kostet...

News

teilen
teilen
18 shares
19 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 05.01.2016 | Aktualisiert am 08.12.2016

19 Kommentare
  • Tom  Kuhn 05.01.2016
    Es gibt vom chinesischen TV Videos, das zeigt wie die Leute dort mit dem Blick auf`s Handy die Strassen überqueren..Horror, vom LKW überrollt, vom Bus platt gedrückt, von den Autos weggeschleudert usw.
  • Stefan  Globus 05.01.2016
    Vor zwei Wochen stand ich mit meinem Auto auf der Strasse in einer Stadt es hatte Stau ich stand still. In meinem Rückspiegel habe ich gesehen das einige Leute die Strasse überqueren, kein Problem soweit. Plötzlich ein stumpfer Knall da sehe ich das einer hinten seitlich in mein Auto gelaufen ist. Ich habe mich keinen cm bewegt. Ich bin ausgestiegen um nachzusehen was passiert ist. Meinem Auto hat es nichts gemacht, er völlig paff sein Handy lag am Boden und hatte mehrere Sprünge im Display.
  • Markus  Buser 05.01.2016
    Ziemlich viele Heuchler hier.. Ihr habt noch nie in ein Handy geschaut und seid dabei spaziert. Nönö...
  • Rudolf  Baumann , via Facebook 05.01.2016
    Komische Story. China, das Land mit den meisten Einwohnern, und keiner sieht etwas. Das Video bricht relativ früh ab. Man sieht nicht, was genau nachher passiert.
  • Gustav  Broennimann , via Facebook 05.01.2016
    Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen. Schwimmen können wäre aber eine Lebensversicherung in einer solchen Lage.
    • Beat  Engelberger 05.01.2016
      Fürs Schwimmen gibt es doch sicher eine App?!