In eigener Sache Ringier verlängert Vertrag mit Ottmar Hitzfeld

ZÜRICH - Die Ringier AG hat den Zusammenarbeitsvertrag mit dem ehemaligen Trainer der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft Ottmar Hitzfeld um zwei Jahre verlängert. Hitzfeld wird dem Schweizer Medienunternehmen weiterhin in mehreren Funktionen zur Verfügung stehen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Zahlen Sie es bloss nicht in Raten! Wucherzins fürs GA
2 Nummernschild-Auktion Wallis will mit «VS 1» Kohle machen
3 Die WTO in Genf zittert Machtlos gegen Trump

News

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Die Zusammenarbeit von Ottmar Hitzfeld mit der Ringier AG besteht seit 2012. Nun verlängert das Medienunternehmen den Vertrag mit dem ehemaligen Erfolgstrainer der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft um weitere zwei Jahre.

Die Zusammenarbeit beinhaltet weiterhin sowohl kommunikative als auch repräsentative Auftritte für Ringier, sowie eine redaktionelle Zusammenarbeit mit der Blick-Gruppe und der Schweizer Illustrierten. Seine beratende Funktion in den Bereichen Sport und Fussball wird Hitzfeld für Ringier ebenfalls beibehalten.

Ringier AG: Vertragsverlängerung mit Ex-Nati Trainer Ottmar Hitzfeld play

Ottmar Hitzfeld (67).

Marc Walder, CEO Ringier AG, zur Verlängerung des Zusammenarbeitsvertrags: «Ottmar Hitzfeld ist eine der grössten Persönlichkeiten des Fussballs. Er steht für Kompetenz, Integrität und Seriosität. Wir freuen uns ausserordentlich, dass Ottmar Hitzfeld Ringier weiterhin beraten wird – und darüber hinaus in unseren Publikationen und auf unseren Plattformen publizieren und kommentieren wird.»

Ottmar Hitzfeld zählt zu den erfolgreichsten Fussball-Trainern überhaupt. Er gewann zwei Schweizer Meisterschaften und wurde siebenmal Deutscher Meister. Im Jahr 1997 gewann er als Trainer mit Borussia Dortmund die UEFA Champions League, im Jahr 2001 gewann er denselben Wettbewerb mit dem FC Bayern München. Er ist hinter Pep Guardiola der zweiterfolgreichste Trainer in der Bundesliga nach durchschnittlichen Punkten pro Spiel. Und mit der Schweizer Nationalmannschaft qualifizierte sich der heute 67-jährige gebürtige Lörracher zweimal für die Weltmeisterschaften.

Publiziert am 29.12.2016 | Aktualisiert am 29.12.2016
teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Hans  Ernst aus Langenthal
    29.12.2016
    Fürs Gescheite haben wir ja zum Glück noch den Lanz aus Aarburg...
  • Kurt  Weisskopf , via Facebook 29.12.2016
    ah ja, wieder der von Aarburg. Hitzfelds Kommetare werden gerne gelesen. Er versteht viel von Fussball. Zur Verlängerung seines Vertrages kann man nur gratulieen
  • Ruedi  Lanz aus Aarburg
    29.12.2016
    Auch Hitzfeld ist einer, der sich einfach nicht von der grossen Öffentlichkeit verabschieden kann. Jedenfalls hat sein Spürsinn für Gescheites in den letzten Jahren rapid abgenommen.