Idomeni-Flüchtlinge hoffen auf die Kanzlerin «Hilf uns, Mutter Merkel!»

An der Grenze zu Mazedonien im Flüchtlingslager Idomeni spitzt sich die Lage zu. Darum machen Flüchtlingskinder mit Schildern und Sprüchen auf sich aufmerksam und erbitten Hilfe von Angela Merkel.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Vorgänger sind bloss 15 Jahre alt Die Rega kauft sich sechs neue...
2 Kurioses Bild aus dem Baselbiet Blitzkasten geblitzt
3 Bündner Luxushotel für 40 Millionen saniert In diesem Bett kostet...

News

teilen
teilen
4 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 23.03.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

12 Kommentare
  • Danilo  Lindake aus NEERACH
    23.03.2016
    Und warum stellt sie 5 Kinder auf die Beine?
  •   Reto Markwalder aus Schwyz
    23.03.2016
    Ich sehe auf den meisten Bildern ca. 10 Prozent Frauen und Kinder und 90 Prozent junge Männer.
    Ich kann diese auf die Tränendrüsen inszenierten Bilder nicht mehr sehen. Sie sind einfach nicht realistisch und entsprechen nicht dem wahren Bild.
    Und warum richten Sie sich nur an Merkel? Weil sie wissen, dass sie die einzige in Europa ist, welche noch für die Massenaufnahme ist. Herr Kobelt sieht es richtig, das ist Missbrauch der Kinder.
    • Marco  Weber 23.03.2016
      Woher kennen Sie den das wahre Bild? Waren Sie mal vor Ort oder wonach richtet sich Ihre "Realität"
    •   Reto Markwalder aus Schwyz
      23.03.2016
      Wiedermal ein typischer Weber-Kommentar.
      Nein, ich war nicht dort, aber die Bilder die wir in den Medien sehen sagen alles. Zählen Sie mal die Frauen und Kinder auf den Bildern, welche Menschenmassen zeigen.
      Oder gehen Sie mal in eine Asylbewerberunterkunft in Europa, auch in der Schweiz. Sie sehen zu 90 Prozent junge Männer, welche einfach nur ein besseres Leben suchen.
      Und das habe ich selber mehrfach gesehen.
      Zufrieden, Herr Weber.....?
  • Danilo  Lindake aus NEERACH
    23.03.2016
    Zeigt her eure unschuldigen Kinder und euch wird geholfen. Rührseelige Geschichten die für puren Eigensinn missbraucht werden. Die Kinder können nichts für das Leid, aber wenn sie Erwachsen sind wird ein grosser Teil nicht mehr so unschuldig sein. Ich muss nur aus dem Fenster schauen um zu sehen was aus den herzigen Kindern und liebevollen Eltern von einst geworden ist.
  • Rudolf  Locher , via Facebook 23.03.2016
    Griechenland ist ein sicheres EU Land und Unterkünfte gibt es auch , niemand zwingt sie im Schlamm zu leben sie wollen das und wenn es nicht passt ab in die Türkei
  • Annemarie   Setz 23.03.2016
    Das ist das Resultat von Merkels Willkommensaufruf: Kinder werden missbraucht für eine Aktion, die einfach den Durchgang nach Deutschland oder irgendwohin erzwingen. Wenn es ihnen um die armen Kinder ginge, würden die Erwachsenen mit ihnen in die bereitstehenden griechischen Flüchtlingszentren ausweichen. Aber eben...