Hier wird Estelle Balet (†21) zu Grabe getragen Das letzte Geleit für die Freeride-Weltmeisterin

Am Freitag fand in Vercorin (VS) die Beerdigung für Estelle Balet statt. Die 21-jährige Freeride-Weltmeisterin in einer Lawine.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Ärger mit China Trump telefoniert mit Taiwan
2 Wucher-Pille für 2 Franken Australische Schüler blamieren Abzocker Shkreli
3 1 Million Sicherheitskosten pro Tag! New Yorker wollen Melania Trump...

News

teilen
teilen
1 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Thomas  Zürcher 23.04.2016
    Sehr traurig das ganze aber ich frage mich immer wieder warum begeben sich Menschen freiwillig in Lebensgefahr?Sie sind einfach auf der Suche nach einem lustbetonten Erlebnis, nach einer Befriedigung, die man so im Alltag nicht erlebt. Unsere Gesellschaft ist so kontrolliert, da will man die Dinge auch mal komplett selbst in der Hand haben.Ich glaube das Extreme gehört bei diesen Menschen einfach zum Lebensstil.Ein Lebensstil, der keine Fehler verzeiht.
  • Juerg  Bangerter , via Facebook 23.04.2016
    Sie hat genau wie ein Base-Jumper ihr Leben für ihren Sport riskiert, jedes Jahr sterben 200 Menschen in der Schweiz beim Berg und Extrem-Sport. In den USA sterben 80000 Menschen jedes Jahr an Medikamenten, etwa 200000 an Alkohohol.
    • Reinhold  Huber - Mayer aus Phi Phi, Thailand
      23.04.2016
      Das sind einfach dumme und blöde vergleiche. Denn am meisten Menschen sterben immer noch im Bett falls sie das nicht bemerkt haben.. Bei Base-Jumper gehe ich ja noch ein Stück einig mit Ihnen alles andere ist Nonsens. Es ist vermutlich gefährlicher in Zürich über die Strasse zu gehen als Freeriden.