Harsche Kritik für perverse Tierjagd Ex-Leichtathlet tötet Bär mit GoPro-Speer

Der ehemalige Leichtathlet Josh Bowmar ging in Kanada auf die Jagd. Er erlegte dabei einen Bären mit einem Speer, auf welchem er eine GoPro befestigt hatte. Dafür wird er jetzt stark kritisiert.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Ihre Twitter-Nachrichten aus Aleppo berühren die Welt Bana (7) ist «in...
2 Nach mysteriöser neunmonatiger Absenz Kims Frau aus der Versenkung geholt
3 Helikopter-Absturz in Brasilien Braut stirbt auf dem Weg zum Altar

News

teilen
teilen
126 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

5 Kommentare
  • Andreas  Eichenberger aus Buchs
    19.08.2016
    Da möchte ich doch gerne eine GoPro auf meine Faust montieren und dann...
  • Urs  Lifart aus Volja Zaderevatska
    19.08.2016
    Da kommt mir so ein Ungefühl hoch ! Ich sehe ihn dabei in einem der nächsten IS Videos als Nebendarsteller und es kommt kein erbarmen hoch.
  •   18.08.2016
    Einfach nur krank sowas. Wozu soll das denn dienen, dass Tiere zur Belustigung der Menschen erlegt werden?
    • Ewald  Rindlisbacher aus Grayland
      19.08.2016
      Das hat nichts mit Belustigung zu tun, das ist normale Jagt und das Fleisch wird genutzt, ob der Baer nun mit Gewehr oder Speer getoetet wird, ist wohl kein grosser Unterschied. Es ist immer lustig wie Leute auf sowas reagieren aber selber Fleisch essen. Wo denkt Ihr wohl wo Flesich herkommt. Ihr meint wohl, die Migros stellt das selber her.
  • Sandro  Müller 18.08.2016
    Oh wie gerne würde ich mal auf sowas treffen. Dieser "Mensch" würde sich wünschen, nie geboren worden zu sein!