Grieche ertränkt sich aus Geldnot

Ein griechischer Geschäftsmann hat sich am Montag mit dem Auto in den nassen Tod gestürzt. Im Piräus Hafen in Athen fuhr er mit Vollgas vom Dock ins Meer. Die Finanzkrise hat ihm schwer zugesetzt: seine Importfirma hat rund 2 Millionen Euro Schulden angehäuft. Die Polizei geht deshalb von Suizid aus.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Chemiewolke über Pharma-Stadt? Schüler müssen wegen Rätsel-Gestank...
2 Kleinflugzeug in Basel abgestürzt Flughafen bestätigt Todesopfer
3 Urner haben die tiefsten Medikamentenkosten der Schweiz Darum sind...

News

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden