Geschenk zum Weltflüchtlingstag Wie ein Wifi-Bus das Glück nach Calais bringt

Den Flüchtlingen in Calais wurde zum Weltflüchtlingstag eine ganz besondere Freude gemacht: Sie konnten mit ihren Familien und Freunden über ein kostenloses Wifi Kontakt aufnehmen. Viele von ihnen hatten bereits seit Monaten nicht mehr mit ihnen gesprochen.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Revolution des Alters Bald werden wir 125!
2 1 Million Sicherheitskosten pro Tag! New Yorker wollen Melania Trump...
3 Auf dem Heimweg vergewaltigt und getötet Die letzten Momente im...

News

teilen
teilen
3 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Andreas  Brunner 22.06.2016
    Das gezeigte Huwei P8 Smartphone kostet bei Microspot neu 189 Franken. Wenn das neben den Kleidern die Sie am Leib tragen der einzige Besitz ist, dann gehören Sie auch in der Schweiz zu den Ärmsten.

    Wie der Beitrag zeigt, werden diese Smartphones für Skype und andere Anwendungen genutzt. Wenn Sie auf der Flucht wären, würden Sie sicher auch gerne mit Ihrer Familie telefonieren. Im Gegensatz zu normalen Telefonen fallen via WLAN auch keine Gebühren an.
  • Daniel  Plüss aus BASEL
    22.06.2016
    uiiii . . . und ich dachte immer man kann Flüchtlingen eine Freude machen wenn sie in einer sicheren Umgebung sind, Essen und Trinken bekommen, ein Dach über dem Kopf kriegen etc.
    Nun dass sind halt eben doch alles "nur" Wirtschaftsflüchtlinge !!!
    Wäre ich Flüchtling, würde ich meine Familie mitnehmen und wenn das nicht geht dort bleiben wo ich herkomme - soviel ist sicher !!!
  • Tom  Marty aus Zürich
    22.06.2016
    Fällt eigentlich niemandem auf, wie diese Flüchtlinge immer nigelnagelneue Smartphones in der Hand halten? Ist übrigens auch hier in der Schweiz so. Komisch.
    • Marco  Weber 22.06.2016
      Fällt eigentlich niemandem auf das Sie wohl ausser dem Handy meist sonst nicht so viel haben? Und ausserdem werden das wohl teilweise noch ausgeliehene Handys sein (wie im Beitrag erwähnt) Aber Sie haben schon recht Herr Marty..... Das sollte verboten werden das die ein Handy haben sowas dürfen nur die Priveligierten Europäer besitzen!