Gemeinsame Luftangriffe Putin und Hollande verbünden sich im Anti-Terrorkampf

Der französische Präsident Francois Hollande hat bei seinem Besuch in Moskau den russischen Präsidenten Wladimir Putin zum gemeinsamen Kampf gegen die Extremistenmiliz Islamischer Staat aufgefordert.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Vorgänger sind bloss 15 Jahre alt Die Rega kauft sich sechs neue...
2 Kurioses Bild aus dem Baselbiet Blitzkasten geblitzt
3 Bündner Luxushotel für 40 Millionen saniert In diesem Bett kostet...

News

teilen
teilen
15 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 27.11.2015 | Aktualisiert am 08.12.2016

5 Kommentare
  • K.  Moeri 27.11.2015
    Schon irgendwie komisch, vor einem halben Jahr sanktionierte Hollande die Russen noch an vordester Front und jetzt verbrüdert er sich mit Putin! Soll mir noch einer sagen, westliche Politiker seien glaubwürdig!
  • Guerino  Dal Santo , via Facebook 27.11.2015
    Diese beiden Kriegstreiber würden sich gescheiter einmal darüber unterhalten, wie man Ordnung ohne Krieg schaffen kann.
  • Ines Maria  Giezendanner aus Viganello
    27.11.2015
    Da werden die Amis und die Türken keine Freude haben, haben sie doch bisher so gute Geschäfte gemacht mit der IS. Die Türkei hat billiges Öl gekauft von der IS und die USA haben für Millionenbeträge Waffen via die Saudis an die IS geliefert.
  • Ernst  Dittmar aus Adliswil
    27.11.2015
    Die Eskalation läuft. Die Anschläge in Paris sind die Folge der seit 14 Jahren andauernden Bombardierungen, Zerstörungen und Destabiliiserung arabischer Länder entlang des Mittelmeeres durch die USA und ihre NATO-Mitläufer. Dass die USA ihre europäischen "Freunde" mit den dadurch generierten Flüchtlingswellen alleine lässt, weckt den Verdacht, dass auch die EU geschwächt werden soll. Brauchen die Europäer wirklich so einen falschen "Freund"? Richtig wäre die Auflösung der aggressiven NATO.
  • Ines Maria  Giezendanner aus Viganello
    27.11.2015
    Da werden die Türken und die Amsi keine Freude haben, haben sie doch bisher so gute Geschäfte gemacht mit dem IS. Die Türken haben billiges ¨gestohlenes Öl gekauft von der IS und die USA haben für Millionenbeträge Waffen geliefert_über Saudi-Arabien.