Galaxy Note 7 Samsung macht restliche Pannen-Handys unbrauchbar

BANGALORE (IND) - Nun wird ihnen der Stecker gezogen: Samsung verhindert mit einem Software-Update das Laden der Akkus seiner Smartphones Galaxy Note 7 in den USA.

USA: Samsung macht nicht retournierte Galaxy Note 7 unbrauchbar play
Weltweit rief Samsung insgesamt rund 2,5 Millionen Smartphones zurück. AP

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Erste Amtshandlung Trump kippt «Obamacare»
2 Sig Sauer US-Armee schiesst künftig mit Schweizer Pistolen
3 Dicke Post in Hochdorf LU Frau täuschte Raubüberfall nur vor

News

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden

Samsung Electronics macht die verbliebenen Pannen-Smartphones Galaxy Note 7 in den USA unbrauchbar. Ab dem 15. Dezember werde ein Software-Update ausgeliefert, mit dem das Laden des Akku vollständig unterbunden werde, teilte das südkoreanische Unternehmen am Freitag mit.

Mit dem Schritt will Samsung Noch-Besitzer eines Galaxy Note 7 zur Rückgabe animieren. Der Austausch sei fast abgeschlossen. Mehr als 93 Prozent aller in Umlauf befindlichen Geräte seien bereits ersetzt worden. Weltweit ruft Samsung insgesamt rund 2,5 Millionen Smartphones zurück.

Der Weltmarktführer hatte sein neues Flaggschiff nach weniger als zwei Monaten wieder vom Markt genommen. Geräte waren in Brand geraten. Auch ein Ersatzhandy fing Feuer. (SDA)

Publiziert am 09.12.2016 | Aktualisiert am 12.12.2016
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden