Enttäuschte Flüchtlinge verlassen Deutschland «Ich wünschte, wir wären einfach ertrunken»

Viele enttäuschte Flüchtlinge kehren jede Woche aus Deutschland in den Irak zurück. Die Resümees ihrer Flucht sind oft drastisch.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Ihre Twitter-Nachrichten aus Aleppo berühren die Welt Bana (7) ist «in...
2 Nach mysteriöser neunmonatiger Absenz Kims Frau aus der Versenkung geholt
3 Helikopter-Absturz in Brasilien Braut stirbt auf dem Weg zum Altar

News

teilen
teilen
113 shares
26 Kommentare
Fehler
Melden

26 Kommentare
  • Christian  Gschwend , via Facebook 29.01.2016
    Wenn sogenannte Flüchtlinge aus dem Irak freiwillig den Sozialstaat Deutschland wieder verlassen, dann können sie unmöglich echte Flüchtlinge sein. Wenn sie also freiwillig in den Irak zurückgehen, muss zwangsläufig auch die Berichterstattung über den Irak angezweifelt werden. Kann es im Irak wirklich so schlimm sein, wenn die Leute freiwillig aus Deutschland in den Irak zurückkehren?
  • Anna  Rusch 29.01.2016
    Diese kamen mit Geld und dachten wir bieten ihnen den Himmel auf Erden! Ich lese und höre mir die Kommentare dieser Wirtschaftsflüchtlinge an und fühle mich verärgert und veräppelt! Hoffentlich verlassen auch viele die Schweiz!
  • Hugo  Zimmermann aus Sattahip
    29.01.2016
    Den Wohlfühl-Nomaden passt Europa nicht, und das ist gut so!
  • Karin  Schwegler 28.01.2016
    Diese Aussagen haben jetzt aber gar nichts mit verfolgten Menschen zu tun. Sie sind ausgewandert weil in Europa Milch und Honig fliesst und da dies nicht kam, gingen sie wieder heim. Auf der Welt gibt es wohl 4-5 Milliarden, die sich einen besseren Job und Lohn wünschen. Aber Europa kann ja nicht alle aufnehmen. Da hat jemand seine Job bei den Abklärungen nicht richtig gemacht, sonst hätte man gemerkt, dass dies Wirtschaftsflüchtlinge sind.
  • Nadine  Richter aus Aarau
    28.01.2016
    Jede Ferien gehen mal zu Ende, auch wenn man gerne ewigs als Tourist auf Kosten von uns Steuerzahler herumreisen oder als Gast beherbergt werden möchte.