Doris Leuthard macht Stimmung gegen die Service-Public-Initiative «Ohne Gewinn sind bei der SBB die Investitionen gefährdet»

Bundesrätin Doris Leuthard besuchte am Freitag die hochmoderne SBB-Betriebszentrale Mitte in Olten. Die Bundesrätin wollte mit dem Besuch nochmals auf die negativen Folgen aufmerksam machen, falls die Pro-Service-Public-Initiative beim Volk am 5. Juni eine Mehrheit findet.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Adieu Whatsapp Auf diesen Handys ist im Januar Schluss
2 Chemiewolke über Pharma-Stadt? Schüler müssen wegen Rätsel-Gestank...
3 Kosten von 4 Milliarden Dollar! Trump stoppt neue Air Force One

News

teilen
teilen
30 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 20.05.2016 | Aktualisiert um 15:26 Uhr

5 Kommentare
  • Karin  Schwegler 21.05.2016
    Heisst ohne Gewinn hat die SBB noch mehr Verspätungen, Zugausfälle als jetzt? Kann fast nicht sein.
    Wie wäre es mal pünktlich zu sein, genug Rollmaterial zu haben, das Kaffee Wägeli wird nicht abgeschafft?
    Mit Gewinn wie jetzt funktioniert es nicht. Mal sehen wie es ohne Gewinn wird. Kann nur besser werden.
  • René  Müller 21.05.2016
    Es ist erschreckend wenn nicht einmal eine Bundesrätin weiss, ab wann Gewinn, Gewinn ist. Im Gegenteil, die SBB kann noch mehr investieren. Niemand sagt, dass sie keinen Gewinn für Investitionen machen darf. Wo steht das in der Initiative? Frau Bundesrätin, was Gewinn ist, und was damit gemacht werden kann, lernt Frau im zweiten KV_Lehrjahr. Da muss niemeand auf die UNI.
  • Urs  Glaus , via Facebook 21.05.2016
    Jeden Tag liest man (hier im Blick) von Pannen und langen Verspätungen ... irgendwie wurde wohl jetzt schon nicht oder falsch investiert ?
  • Rüedu  Hegu 21.05.2016
    War für eine Aussage. Wenn kein Gewinn dem Bund abgegeben wird kan dieser eben Investiert werden. Zu dem die überbezahlten Säläre der Chefs auch in die Infrastruktur investieren.
  • Poco  Loco aus Innerschweiz
    21.05.2016
    Lachanfall.......ohne Gewinn sind die Investitionen gefährdet.......welcher Gewinn ? Wenn die Bahn von einem verdienten Franken nur eine Eigenleistung von ca. 30 Rp erbringt. Ohne Quersubventionen vom Autofahrer gäbe es überhaupt kein Scheingewinn.
Sie haben noch 500 Zeichen übrig.