Die Befürchtung der Flüchtlinge nach dem Terror in Brüssel «Europäer haben nun noch mehr Angst vor uns»

Nach den Terroranschlägen in Brüssel solidarisieren sich Flüchtlinge an der griechisch-mazedonischen Grenze mit den Opfern. Viele haben aber Angst, dass durch diese Terrorwelle, die Einreise nach Europa noch weiter erschwert wird.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Tausende Pakete verloren Hat die Post ein Sicherheitsproblem?
2 Kurioses Bild aus dem Baselbiet Blitzkasten geblitzt
3 Bündner Luxushotel für 40 Millionen saniert In diesem Bett kostet...

News

teilen
teilen
88 shares
14 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 23.03.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

14 Kommentare
  • Esteban  Serda 23.03.2016
    ich habe keine Angst... ich werde mein Leben genau so weiter Leben wie zuvor. Ich werde nach Brüssel reisen und nach Paris. Das Einzige was sich verändert hat ist, dass ich auf der Reise dorthin, meine Einstellung zu gewissen Themen überdenkenen werde... Eure selbsternannten Glaubenskrieger zwingen mich dazu. Doch sie verwechseln Wut mit Angst
  • Therese  Boston 23.03.2016
    Wen wundert das noch?
    All die Isamlischen Verbände hier könnten auch ihres dazu beitragen, wenn sie sich klar und deutlich von solchen Machenschaften distanzieren würden und nicht so halbherzig, so dass immer noch ein Gefühl von heimlicher Genugtuung aufkommt.
    Und ich frage mich immer wieder, warum eigentlich die reichen Ölstaaten wie die Saudis usw. keine Flüchtlinge aufnehmen. Wären doch Glaubensbrüder.
  • Hans  Müller 23.03.2016
    "Sorry for Brussel", ok dann schwamm drüber. Obwohl sich diese Terroristen ja wunderbar über Monate in den Problembezirken verstecken können, ohne dass auch nur ein einziger Anwohner oder Angehöriger jemals etwas der Polizei melden würde. Aber nachher das grosse Sorry wieder.
  • Werner  Brickenbach 23.03.2016
    Nein nicht vor euch! Sondern vor den Terroristen unter euch!
    • Eric  Gillard 23.03.2016
      Selbst wenn keine Terroristen unter denen sind, bleibt die frage, wie viele werden es aber bald werden.
  • Mario  Beeli 23.03.2016
    Unsere Religion oder zumindest was noch davon übriggeblieben ist verträgt sich einfach nicht mit deren, das ist einfach Fakt, da kann noch soviel integriert werden, machen wir uns doch nichts vor, drum sich gar nicht erst weiter darum bemühen, diese Welt steuert eh schnurstracks einem 3. Weltkrieg entgegen, vielleicht gar nicht das dümmste, hätte dann wieder mehr Platz und vielleicht besinnt sich dann der verbliebene Rest auf andere Werte..!