Deshalb liegen Schiesskurse bei Frauen im Trend «Es gibt mir ein gutes Gefühl»

Schiessen ist nicht mehr länger nur Männersache. Immer mehr Frauen greifen in der Schweiz zur Waffe. So auch Annemarie Mangold und Cornelia Valentin, welche BLICK bei einem Schiess-Kurs getroffen hat. 

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Ihre Twitter-Nachrichten aus Aleppo berühren die Welt Bana (7) ist «in...
2 Nach mysteriöser neunmonatiger Absenz Kims Frau aus der Versenkung geholt
3 Helikopter-Absturz in Brasilien Braut stirbt auf dem Weg zum Altar

News

teilen
teilen
12 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden

9 Kommentare
  • Silvio  Valentino aus Winterthur
    26.02.2016
    Im Schiesssport gibt es viele erfolgreiche Frauen, z. Bsp. die Pistolenschützin Heidi Diethelm Gerber, 2 x Europameisterin und dritte der WM 2013 usw.; Frauen bringen für das Sportschiessen alles mit: Beharrlichkeit, Analysefähigkeit, Konzentration, Koordination, Zusammenspiel der Hirnarealen etc. . Ohne gute Kondition gelangt aber weder ein Mann noch eine Frau an die Spitze. Ein Problem sind Männer, die gegen Frauen nicht verlieren können. Mit Selbstschutz hat Sportschiessen nichts zu tun.

  • Heinz  Stucki aus Zürich
    26.02.2016
    Der Sport ist speziell für Luftgewehr und Kleinkaliber bei Mädchen und jungen Frauen sehr beliebt, es stellen sich auch mehr und mehr internationale Erfolge ein, z.B. gestern an der EM zwei Silbermedaillen.
    Bis 16 Jahren sind Mädchen und Burschen in der gleichen Kategorie, was vor allem die Mädchen motiviert, weil sie die jungen Burschen schlagen können. Im Alter von 14 bis 16 sind die jungen Frauen im Durchschnitt besser im Schiessen als die Burschen,
  • Rolf  Gurtner aus Münsingen
    26.02.2016
    Frauen, die schiessen! Genial! Ich glaube, Frau Galladé wird immer noch reanimiert, nach dieser Nachricht! Ich freue mich, haben wir noch bodenständige Damen, die sich für etwas Action nicht zu schade sind. Go for it, Mädels!
  • Wilhelm  Hess 26.02.2016
    Sobald Männer auch Kinder auf die Welt bringen können sind wirklich Frau und Mann gleich. Doch wird das sicher nicht gehen darum finde ich schrecklich das sich die Frauen überall einschleichen müssen. Warum können die nicht einfach Frauen bleiben und nicht alles den Männer vergrauen.
    • Hans  Baumann 26.02.2016
      Lieber Herr Hess, an Ihrem Voting entnehme ich, dass sie keinerlei Ahnung vom Leben haben. Dieser Sport ist einer der Sozialsten auf dieser Welt. Oder wo sonst haben Frauen und Männer, Kinder und Senioren die Möglichkeit, sich in einem friedlichen Wettkampf zu messen. Es ist doch schön, ein freundliches Frauengesicht im Schiesstand zu sehen, besser jedenfalls, als ein griesgrämiger alter Sack, der nichts getroffen hat.
  • Romeo  Giampa , via Facebook 26.02.2016
    Sport bedeutet doch sich zu bewegen. Aber im Video liegen die Leute. Ist das Gesund ? Ich finde "Ausweichsportarten" wie Schiessen, Golf etc. sollten nicht als Ersatz für richtigen Sport getrieben werden, eher als zusätliches Hobby oder Spiel.
    • Rolf  Gurtner aus Münsingen
      26.02.2016
      @Giampa: Sie irren sich. Auch liegend ist eine gute Körperspannung nötig, um sicher zu treffen. Und die abgebildeten Sportschützen schiessen oft den Dreistellungs-Match: Liegend, Kniend und Stehend. Das benötigt eine gute Kondition, weshalb viele Schützen auch noch einen Ausgleichssport betreiben.
    • Silvio  Hertli , via Facebook 27.02.2016
      Sportschiessen - egal ob stehend, sitzend oder liegend - erfordert ein hohes Mass an Konzentration, Koordination, Atemtechnik, und der Richtigen Mischung aus körperlicher Anspannung und mentaler Ruhe.

      Das, was Sie meinen (und was wirklich kaum als Sport zu bezeichnen ist) das wird von manchen Sportschützen spasseshalber nach dem eigentlichen Schiesstraining gemacht.
      Das nennt man dann "no chli chlöpfe".