Der IS zerstörte nicht alles Hoffnung für das Weltkulturerbe Palmyra

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Nach Facebook-Aufruf zum Geburtstag 31 Kisten Post für behinderte Denise
2 So dramatisch war die Rettung von Giorgia G. (22) aus Rapperswil SG ...
3 Erste Amtshandlung Trump kippt «Obamacare»

News

teilen
teilen
2 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
Publiziert am 28.03.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

1 Kommentare
  • Thomas  Zürcher 28.03.2016
    Obwohl der IS gedroht hat Palmyra systematisch zu zerstören sind die antiken Stätten in einem besseren Zustand als gedacht.Während der Besetzung hatte der IS den berühmten Baal-Tempel, den kleineren Tempel von Baalschamin, den Triumphbogen und mehrere antike Grabtürme zerstört. Vor Beginn des Bürgerkriegs 2011 besuchten jährlich mehr als 150.000 Touristen den Ort.Die Niederlage in der Weltkulturerbe-Stadt ist nur die jüngste in einer Reihe militärischer Niederlagen der Islamisten