Demonstrationen gegen Sparpläne eskalieren Strassenschlachten in ganz Frankreich!

Am Donnerstag kam es in Frankreich zu schweren Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und den Demonstranten. Die gewalttätigen Zusammenstösse führten zu mehreren Verletzten.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Adieu Whatsapp Auf diesen Handys ist im Januar Schluss
2 Ihre Twitter-Nachrichten aus Aleppo berühren die Welt Bana (7) ist «in...
3 Nach mysteriöser neunmonatiger Absenz Kims Frau aus der Versenkung...

News

teilen
teilen
11 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

5 Kommentare
  • Garibaldi  RN , via Facebook 29.04.2016
    In der Schweiz bekommt man es kaum mit. In Frankreich geht kaum mehr was. Seit mehreren Wochen soziale Unruhen. Ständige Streiks (SNCF, Druckereien=keine Tageszeitungen etc. etc.) und dies schon seit Wochen. Die sozialistische Regierung ist völlig rat- und orientierungslos. Das Schlimme dabei. Es gibt keine Alternative Sarkozy hatten wir schon mal und taugt allenfalls als Lachnummer, der FN von Le Pen hat kein Konzept und sonst? Leere. Die Grande Nation ist am Boden.
  • Marco  Weber 29.04.2016
    Witzig.... soziale Gerechtigkeit fordern und gleichzeitig Polizisten (welche ja nicht wirklich etwas für die Entscheide von Hollande können) Lebensgefährlich verletzen.... Und dann denken durch solche Aktionen wird es besser.........
  • Thomas  Hager aus Luzern
    29.04.2016
    Wird in der Schweiz auch langsam Zeit, leider haben wir keine Streik- und Demonstrationskultur. Die Unternehmersteuereform 3 gilt es zu bekämpfen. Wenn es dann aber in der Schweiz mal Chlöpft dann wird es gewaltig sein.
    • Garibaldi  RN , via Facebook 29.04.2016
      Die Demos haben kein Konzept. Sie werden von Idealisten geplant und von Chaoten ausgenutzt, wie üblich. Das Ziel; Möglichst wenig arbeiten (In Frankreich gibts seit Jahrzehnten die 35 Stunden Woche, einer der Hauptgründe wieso die französische Wirtschaft im europäischen Raum nicht mehr konkurrenzufähig ist). Zudem gehen die meisten Franzosen mit 55 in Pension. Man stelle sich dies mal in der Schweiz vor.
  • Peter  Weber aus Zürich
    29.04.2016
    Voll kras, wenn Franzosen ihre Jobs in Gefahr sehen dann kennen die nichts. Das wäre doch auch was für die Schweiz.