Darauf haben die Mädchen zweieinhalb Jahre gewartet Boko-Haram-Geiseln kehren zu ihren Familien zurück

In Nigeria haben 21 entführte Frauen wieder zu ihren Familien gefunden. Sie waren zuvor von der islamistischen Gruppierung Boko Haram verschleppt worden. Ihre Freilassung am Donnerstag war das Ergebnis von Verhandlungen des Roten Kreuzes und der Schweizer Regierung mit den Rebellen.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Adieu Whatsapp Auf diesen Handys ist im Januar Schluss
2 Chemiewolke über Pharma-Stadt? Schüler müssen wegen Rätsel-Gestank...
3 Kosten von 4 Milliarden Dollar! Trump stoppt neue Air Force One

News

teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
Publiziert am 17.10.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

1 Kommentare
  • Artur  Nuttli , via Facebook 17.10.2016
    Schön das diese Frauen zurück gehen konnten. Jedoch verärgert mich, das diesen Monat der Drohnenkrieg ausgeweitet wurde, indem man im Niger Stationen errichtete, welche die anliegenden Staaten ins Visier nehmen können. Ein perfektes Timing um mit Freilassungen solche Themen zu überdecken. Somit erhält Nigeria und Mali das gleiche Kriegspotenzial wie Lybien und Syrien. Hoffen wir, das ich unrecht habe, jedoch hab ich vor 3 Jahren bereits davor gewarnt.