Chauffeure braucht das Land Frauen-Fahrverbot kostet Saudis Milliarden

In Saudi-Arabien dürfen Frauen nicht Auto fahren. Von Religionswächtern wird es als Teufelswerk und schädlich für die Eierstöcke bezeichnet. Doch das Verbot hat seinen Preis.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Kurioses Bild aus dem Baselbiet Blitzkasten geblitzt
2 Bündner Luxushotel für 40 Millionen saniert In diesem Bett kostet die...
3 Divisionär Andreas Stettbacher (54) freigestellt Gab sich der...

News

teilen
teilen
9 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 28.05.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

4 Kommentare
  • Hedi  Tell aus Altdorf
    28.05.2016
    3.7 Mia Dollar für 800000 Fahrer, das ergibt nach Adam Riese einen Monatslohn von 385 Dollar, Brutto wohlverstanden und alle Nebenkosten Inklusive. Soviel zur Sozialstruktur von Saudiarabien, wäre vielleicht auch mal ein Thema wert.
  • Christian  Cuennet aus schwarzenburg
    28.05.2016
    3,7 Milliarden Dollars pro Jahr zahlen die Saudis für ihre Chauffeure. Nun, was in unseren Ohren zuerst einmal nach viel klingt, ist für die Saudis ein Nasenwasser. So what
  • J.  Peter aus Luzern
    28.05.2016
    Eine "Religion" die u.a. das Autofahren (bei Frauen) als Teufelswerk einstuft und dies mit drakonischen Strafen bestraft. Schon alleine mit dieser irrsinnigen Ansicht / Regel zeigt sich doch sonnenklar, dass es einfach nicht passen kann in Verbindung mit unserer aufgeklärten Gesellschaft.
    • Dominik  Müller 28.05.2016
      Und auch diese Probleme werden wir in Europa und der Schweiz auch einmal in Erfahrung bringen!! Wir werden regelrecht überrant und sie werden ihre Kultur mit einem Hammer einmeiseln, bis wir alles verloren haben! Unsere Politiker werden nicht dagegen unternehmen, im gegenteil...sie werden eines tages gestürzt!! Aber keiner will das glauben oder wahrhaben...LEIDER! Wir sind zu nett und zu freundlich!