Bündner Mercedes erwischt Falken «Der Vogel krachte wie ein Kamikaze in das Auto»

LANDQUART - Er flog direkt in sein Verderben: Dieser Falke wurde auf der Autobahn von einem Bündner Mercedes getroffen und blieb in der Kühlerhaube stecken.

play

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Erste Amtshandlung Trump kippt «Obamacare»
2 Sig Sauer US-Armee schiesst künftig mit Schweizer Pistolen
3 Nach Facebook-Aufruf zum Geburtstag 31 Kisten Post für behinderte Denise

News

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Ein Tiefflug über der Autobahn in Kombination mit dem Jagdtrieb wurde diesem Falken zum Verhängnis: Das Fahrzeug erwischte ihn vorgestern bei Landquart GR mit hohem Tempo – das Tier blieb im Kühler eines Bündner Mercedes hängen. «Der Vogel krachte wie ein Kamikaze in das Auto. Ich bin mega erschrocken», sagt der Lenker des Mercedes Bruno B.* zu BLICK. 

Sofort nach dem Aufprall hielt der geschockte Autofahrer an und informierte die Kantonspolizei. Diese vermittelte ihn weiter an den Wildschutz in Chur – doch auch dieser konnte dem Tier nicht mehr helfen. Der Falke verstarb wohl bereits beim Aufprall.

«Ich konnte mitten auf der Autobahn weder ausweichen noch abbremsen», sagt Bruno B. «Es tut mir sehr leid um den Falken.» (kra)

*Name der Redaktion bekannt

Publiziert am 09.01.2017 | Aktualisiert am 10.01.2017
teilen
teilen
2 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Uli  Krämer , via Facebook 10.01.2017
    das dürfte meiner Meinung nach wohl eher ein Bussard sein als ein Falke...
  • Stefan  Alexander aus Opfikon
    09.01.2017
    Eine traurige Story.
    Ist mir selber auch schon passiert auf der Autobahn.
  • Georg  Kuster 09.01.2017
    Mercedes erwischt Falke? Vielleicht dachte der Falke "Den Mercedes erwisch ich".