Brutaler Anti-Drogen-Einsatz in Peru Polizei ballert Schmuggler-Flugzeug vom Himmel

Heftige Szenen bei einem Anti-Drogen-Einsatz in Peru. Polizisten einer Spezialeinheit schiessen ein Kleinflugzeug ab. Die bolivianische Maschine, so vermuten sie, gehört Schmugglern. Nach dem Crash liefern sich Einsatzkräfte einen stundenlangen Schusswechsel mit den verdächtigen Insassen.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Adieu Whatsapp Auf diesen Handys ist im Januar Schluss
2 Ihre Twitter-Nachrichten aus Aleppo berühren die Welt Bana (7) ist «in...
3 Kosten von 4 Milliarden Dollar! Trump stoppt neue Air Force One

News

teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
Publiziert am 04.05.2016 | Aktualisiert um 16:46 Uhr

1 Kommentare
  • William  Quispe aus Bellinzona
    04.05.2016
    Was soll daran brutal sein? Ein Flugzeug dringt unerlaubt in den Luftraum eines Landes ein, also wird es zur Landung gezwungen. Die Amis hätten es gar nicht soweit kommen lassen. Da wird alles vom Himmel geschossen, das auch nur in die Nähe der Grenze kommt.

    Da es sich um Drogenschmuggel gehandelt hat, finde ich das Vorgehen effizient und auch gemäss Vorschrift. Die Insassen haben ja auch noch die Polizei oder Armee beschossen. So was nenne ich übel und brutal.
Sie haben noch 500 Zeichen übrig.