Brasilianische Präsidentin Rousseff tobt «Amtsenthebung wäre wie Putsch!»

In ihre Amtszeit fällt ein riesiger Korruptionsskandal und die schwerste Rezession seit Jahren. Die Macht in Brasilien abgeben will Dilma Rousseff aber nicht.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 So dramatisch war die Rettung von Giorgia G. (22) aus Rapperswil SG «Wir...
2 Hakenkreuz und Hitlergruss Nazi-Schande auf dem Waffenplatz
3 Nummernschild-Auktion Wallis will mit «VS 1» Kohle machen

News

teilen
teilen
8 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 31.03.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

2 Kommentare
  • RENE  SUTER aus PORTUGAL
    31.03.2016
    Um 1500 haben die Portugiesen Brasilien entdeckt und als Kolonie dem portugiesischem Königreich einverleibt. Seit diesem Zeitpunkt gibt es Korruption in diesem grossen Land. Keine Partei ist sauber. Das Ziel der Politiker ist es, sich und ihre Familien selber zu bereichern. Die aktuelle Präsidentin Rousseff von der PT (Arbeiterpartei) hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Der Erdölkonzern Petrobras wurde richtig ausgehöhlt. Das Geld für die Politiker und die Wiederwahl von Rousseff verwendet.
    • Edi  Rey aus Romanshorn
      31.03.2016
      Und so läuft es in mehreren Dutzend Ländern von Indonesien bis Mexiko. Auch deshalb stehen viele Länder auf dem bekannt tiefen Niveau.