Blutige Ostertradition auf den Philippinen Dieser Mann lässt sich freiwillig ans Kreuz nageln

Auf den Philippinen lassen sich Gläubige freiwillig ans Kreuz Nageln. So auch Ruben Enaje. Er hat einen Grund dafür, die Tortur über sich ergehen zu lassen.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Ärger mit China Trump telefoniert mit Taiwan
2 Wucher-Pille für 2 Franken Australische Schüler blamieren Abzocker Shkreli
3 1 Million Sicherheitskosten pro Tag! New Yorker wollen Melania Trump...

News

teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Meier  Stefan 26.03.2016
    Immer wieder interessant zu sehen wie aus Ungläubigen oftmals Gläubige werden, wenn es auf die Zielgerade geht. Schönen Gruß an die Atheisten.
  • Kay  Eisendraut 25.03.2016
    Genau so dumm wie andere Extremisten. Jesus, der ein Mann wie alle anderen war und kein Sohn irgend eines Gottes, wurde gekreuzigt weil er den Römern auf den Wecker ging so wie viele zu dieser Zeit.
  • Claudio  Mattiazzo aus Dürnten
    25.03.2016
    Die letzten Worte JESU am Kreuz waren: "ES IST VOLLBRACHT"!
    Also, wir können nichts selber, für den Eingang in den Himmel, leisten.
    Allein, die Tat JESU am Kreuz im Glauben angenommen hat die Verheissung nach dem letzten Lidschlag in seinem Reich "aufzuwachen"....
  • Willi  Meier aus Saland
    25.03.2016
    Es gibt für Menschen keinen einzigen Grund sich an ein Kreuz nageln zu lassen.Jesus Christus hat das für uns getan.Zur Vergebung unserer Sünden.Schön wer diese evangelische Botschaft annimmt.Der ist in Wirklichkeit frei.Auch wenn es die meisten nicht wahr haben wollen.