BLICK im EU-Parlament «Es herrscht Ratlosigkeit»

BLICK-Politikredaktor Christoph Lenz ist im EU-Parlament in Brüssel und gibt nach dem Ja zum Brexit eine erste Einschätzung ab.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Kirschblütler-Opfer Sabine Bundschu (57) klagt an «Die Schweiz tut zu...
2 Chauffeur (60) baut Horror-Unfall im Tunnel Kilometerlanger Stau vor...
3 Mitten in New York Gelegenheit macht Diebe

News

teilen
teilen
3 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

6 Kommentare
  • Fritz  Meyer aus Amden
    24.06.2016
    Ja, die Alten und Dummen erinnern sich halt noch daran - das ist nicht lange her - dass es in Europa praktisch keine Arbeitslosigkeit gab, die Länder nicht verschuldet waren bis in die Haarspitzen, es Zins gab fürs Geld auf der Bank und von wegen Sicherheit des Friedens? Es sah ja nachgerade nicht danach aus, als würden wir uns gegenseitig ans Leder gehen. Wohin fliessen denn die Milliarden, warum gibt es praktisch keine Mittelschicht mehr, Arme jeden Tag mehr......?
  • Erik  Schiegg 24.06.2016
    Wer die EU in seinem Interesse beeinflussen will, muss halt ein paar hundert Millionen, besser ein oder zwei Milliarden für Lobbying aufwenden. So sieht es aus. Das EU-Parlament ist etwas für politische... ähm... Träumer und Idealisten.
  • Hugo  Hugentobler 24.06.2016
    Wie lange wird es dauern bis aus Brüssel Drohungen und Sanktionen gegen GB und andere aufmüpfige Länder ausgesprochen werden? Das würde dann endgültig den wahren Charakter der EU zeigen...
  • Mike  Probst 24.06.2016
    Ratlosigkeit hat in Brüssel schon immer geherrscht... Wenn man nicht gerade gesetzte über die Grösse von Rüebli, Krümmung von Bananen etc in Kraft setzte, war in Brüssel nicht viel los ausser viel Nonses, Blabla, und Beamtentum. Das hat die Steuerzahler in den Geberländern einige Milliarden gekostet. Mit dem Brexit kommt eine Hoffnung auf ein Ende des Bürokratenwahnsinns.
  • Lorenz   Müller 24.06.2016
    Es herrscht Ratlosigkeit... Was sonst? Diese selbstherrlichen, korrupten, undemokratischen EU-Funktionäre dachten, ihr Machtgebilde sei mittlerweile ein Selbstläufer und es genüge, den Aufmüpfigen zu drohen. Es ist höchste Zeit, dass die Bürger die demokratischen Rechte wieder wahrnehmen und sich nicht von einer kleinen, macht- und geldgierigen Elite ausnehmen lassen wie Weihnachtsgänse. Es ist höchste Zeit, diesen Mächtigen entgegenzuwirken und sich nicht mit Drohungen einschüchtern zu lassen.