Bilder, wie es sie noch nie gab Dieser Stern explodiert gleich

Zum allerersten Mal ist es Astronomen gelungen, das helle Aufleuchten eines explodierenden Sterns aufzunehmen. Die sogenannte Supernova wurde vom Weltraumteleskop Kepler festgehalten. 

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Chemiewolke über Pharma-Stadt? Schüler müssen wegen Rätsel-Gestank...
2 Kleinflugzeug in Basel abgestürzt Flughafen bestätigt Todesopfer
3 Urner haben die tiefsten Medikamentenkosten der Schweiz Darum sind...

News

teilen
teilen
4 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 23.03.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

3 Kommentare
  • Dieter  Kohler aus Basel
    26.03.2016
    Das Filmchen ist natürlich keine "Aufnahme" des Teleskops, sondern eine Simulation. Bisher hatte man lediglich Aufnahmen "abnormal" heller Flecken mit Supernovae in Verbindung bringen können. Man wusste also nicht, was vorher war. In diesem Fall hat man den hellen Fleck ebenfalls "zu spät" bemerkt. Weil aber das Teleskop den gleichen Bereich schon lange vorher immer wieder aufnahm, konnte man "zurückschauen" in der Bildfolge und somit erstmals auch den Lichtanstieg messen.
  • Hans  Scheidegger 26.03.2016
    Solche seltene Aufnahmen in der unermesslichen Weite des Weltalls sind faszinierend. Diese packenden Bilder entführen uns in längst vergangene Zeiten. Denn das Licht brauchte vom Stern KSN 2011d, welcher 500 Mal grösser war als unsere Sonne, 1,2 Milliarden Lichtjahre bis zu uns. Solche Distanzen kann man sich kaum vorstellen. Hierzu ein Vergleich. Die nächste Sonne ist von uns "nur" knapp 5 LJ entfernt; mit der heute grösstmöglichen Geschwindigkeit hätte man dorthin ca. 60‘00 Menschenjahre!
    • Angel  Gil 26.03.2016
      Das Video zeigt leider keine Aufnahme der Supernova. Es handelt sich bloss um eine Simulation. Die einzige reelle information ist die Grafik unten rechts die die Helligkeitswerte des Sternes zeigen.