Autofressende Verkehrs-Innovation Der Bus der Zukunft schwebt über dem Stau

Chinas Strassen sind chronisch überlastet. Dagegen haben Erfinder jetzt eine Lösung gefunden — und zwar eine, wie sie die Welt so bisher noch nicht gesehen hat.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Revolution des Alters Bald werden wir 125!
2 Auf dem Heimweg vergewaltigt und getötet Die letzten Momente im Leben...
3 Nach mysteriöser neunmonatiger Absenz Kims Frau aus der Versenkung...

News

teilen
teilen
22 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

7 Kommentare
  • Karen  Mind 26.05.2016
    Die Verkehrsplaner kennen wohl die physikalischen Gesetze nicht. Bei Verengungen muss nicht der Verkehr abgebremst werden sondern nach Bernoulli sollte er beschleunigt werden. Dann gäbe es keinen Stau mehr. Oder besser wäre gar keine Verkehrsschickanen in der Stadt.
  • Elias  Schnitzler aus St. Gallen
    26.05.2016
    Nicht vergessen, die Staus in der Stadt entstehen vor allem wegen dem öffentlichen Verkehr. Dank den Bussen die mit 10-15 km/h herumschleichen und immer grün haben, kann der Verkehr auch nicht funktionieren.
    Bezahlt werden die Strassen ja den Autofahrer.
    • Hans  Oberli 26.05.2016
      Genau! Das vergessen viele. Der "Gasbus" (Mercedes Citaro GAB) von Bernmobil fasst z.B. 144 Leute. In einzelnen PKWs mit einem minimalen Sicherheitsabstand sind das rund 1.5 Kilometer an Autos. Da denken vielen, der einzelne Bus versursache weniger Stau. Stimmt aber nicht, denn wenn alle 50 fahren wuerden, dann kann man beliebig viele Autos auf die Strasse packen.

      Danke Herr Schnitzler, Schade gibt es in Bern nicht mehr von Ihnen.
  • Pollner  Josef 26.05.2016
    Keine intelligente Idee. Grund: Nach dem ersten Autounfall, wo die Leitplanke leicht verbogen wird, ist der Verkehrsbus blockiert.
  • Robert  Roger 26.05.2016
    Die Idee ist genial, doch vermisse ich in der Animation tägliche Hindernisse wie Brücken und LKWs...
  • Maja  Naef , via Facebook 26.05.2016
    Genial wäre doch auch etwas für Zürich anstelle der teuren Tunnels.
    In diesem Punkt ist die Schweiz nicht sehr innovativ, dabei sollten wir es sein mit unseren prekären Platzverhältnissen.
    • Pollner  Josef 26.05.2016
      Dafür ist die Schweiz sicherer. Mit diesem Projekt wird jeder Autounfall auch zum Busunfall.