Zuschauer kam bei Schauspielern schlecht an Theater um Trump-Vize am Broadway

Normalerweise freuet sich das Ensemble, wenn Prominenz im Saal sitzt. Nicht so, wenn es sich dabei um Donald Trumps Stellvertreter handelt.

  play
Der zukünftige US-Vize Mike Pence verlässt winkend das Theater. AP

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Genf, Sydney, Washington Frauen marschieren gegen Trump
2 Trump schockierte Experten «Die radikalste Antrittsrede aller Zeiten!»
3 Sie spielten Billard, als die Schneewalze kam Hotel-Kinder...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
20 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Der designierte US-Vizepräsident Mike Pence hat gestern am Broadway in New York eine Aufführung des Erfolgsmusicals «Hamilton» besucht. Dabei wurde er schon vom Publikum ausgebuht. Auch als sich die Schauspieler nach der Vorführung vor dem Publikum verneigten, kriegte Pence was auf die Ohren: Einer der Darsteller wandte sich mit einer kleinen Zugabe direkt an ihn.

«Ich sehe, Sie sind schon auf dem Weg aus dem Saal. Aber ich hoffe, Sie können mich hören», sagte der Schauspieler. «Sir, wir sind das vielfältige Amerika, das erschrocken und besorgt ist, dass Ihre neue Regierung weder uns schützt noch unseren Planeten, unsere Kinder oder unsere Eltern oder uns verteidigt und unsere unveräusserlichen Rechte aufrechterhält», sagte der schwarze Darsteller, wie ein Video zeigt, welches das Theater auf Twitter veröffentlichte. «Wir hoffen sehr, dass diese Show Sie inspiriert hat, die Werte Amerikas hochzuhalten und für alle Amerikaner zu arbeiten.»

Der zukünftige Präsident Donald Trump nimmt seinen Vize nun in Schutz und fordert das Theater zu einer Entschuldigung auf. «Unser wunderbarer künftiger Vize-Präsident wurde letzte Nacht von den Hamilton-Schauspielern im Theater belästigt.» Das Ensemble sie «sehr unhöfllich» gewesen, schreibt er auf Twitter. «Entschuldigt euch!» (noo) 

Publiziert am 19.11.2016 | Aktualisiert am 02.12.2016
teilen
teilen
20 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Reto  Petitprince aus Binningen
    20.11.2016
    Der Mann spricht von Belästigung? In den Schritt fassen ist aber ok? Nun gut, die nächsten vier Jahre haben wir offenbar einen Grusel Clown als Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.
  • Erich  Buetler aus Zamboanguita
    20.11.2016
    Mr. Trump: wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus
  • beat  sigrist aus Manila
    20.11.2016
    Und wann entschuldigt sich dieser Herr Trump bei allen Menschen auf dieser Welt für seine beleidigenden Worte während seinem Wahlkampf gegen anders denkende oder Minderheiten ? Solange er sich nicht entschuldigt wird Ihn niemand als Präsident der USA respektieren ! Es wird zum Bürgerkrieg kommen in den USA wie noch nie dagewesen und die grösste Demokratie der Welt wird leiden müssen unter dieser neuen Regierung welche nur von den Wahlmänner gewählt wurde und nicht vom Volk.