Zu viele Unfälle Iran führt Nummernschild-Pflicht für Kamele ein

Weil es im Iran viele Unfälle mit Kamelen gibt, rüstet die Regierung sie mit Nummernschildern aus. Das soll das Verantwortungsgefühl der Besitzer steigern.

Der Iran kennzeichnet Kamele, damit sie ihrem Besitzer zugeordnet werden können. play
Der Iran kennzeichnet Kamele, damit sie ihrem Besitzer zugeordnet werden können. Getty Images

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Drama auf der Wildsau-Pirsch Jäger trifft Liebespaar – tödlich
2 Schweizer Mädchen Que (6) und Mutter wieder vereint Jetzt spricht...
3 Trump über Merkel, Aleppo und Nuklearwaffen Der Zerfall der EU ist...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
50 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Tausende Kamele bevölkern den südöstlichen Teil des Iran – und die Tiere sind eine Gefahr. Immer wieder kommt es zu Unfällen mit Kamelen, die Strassen überqueren.

Doch weil die Tiere nicht registriert sind, können deren Besitzer nicht ausfindig gemacht werden. Das soll sich ändern.

In den vergangenen acht Monaten seien bereits 95’000 Kamele mit Nummernschildern ausgerüstet worden, 35’000 folgten in einer weiteren Phase, sagte ein hoher Funktionär der Provinz Sistan und Belutschistan der Nachrichtenagentur Irna.

Mit der Registrierung sollen die Kamelbesitzer auch «mehr Verantwortungsgefühl für die Tiere» entwickeln. (bau)

Publiziert am 08.12.2016 | Aktualisiert am 10.01.2017
teilen
teilen
50 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Marion  Nieder 09.12.2016
    Herrlich,wenn ich mir das Bild ansehe, da staunen selbst die Kamele.