Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit? Zwillinge kriegen ihre Babys am selben Tag

VOORHEES - NEW JERSEY - Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dafür? Zwillingsschwestern brachten im Abstand von sechs Minuten ihre Kinder zur Welt.

Bildschirmfoto 2016-02-10 um 11.10.07.jpg play

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Atemberaubender Fund in Myanmar Dino-Federn in Bernstein entdeckt
2 Schlacht gegen die Rebellen So nahe ist Assad dem Sieg in Aleppo
3 Trump Rudy Giuliani wird nicht US-Aussenminister

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
71 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Ist es Zufall? Oder ziehen Zwillinge solche mysteriösen Begebenheiten einfach irgendwie magisch an? Stephanie Edington und Nicole Montgomery aus Voorhees in New Jersey sind Zwillinge. Sie haben immer alles zusammen gemacht. Gingen auf die selbe Schule, haben die gleiche Ausbildung genossen. 

Sie wurden sogar fast zur gleichen Zeit schwanger. Stephanie sollte ihr Baby aber schon am 5. Februar zur Welt bringen, Nicoles Geburtstermin wäre erst am nächsten Freitag gewesen. 

Doch während es das eine Baby ganz gemächlich nahm, hatte es das andere besonders eilig. «Eigentlich hatte ich nur einen Arzttermin zur Kontrolle», erzählt Edington dem Sender 6abc.

Doch dann setzten plötzlich die Wehen ein. «Da bekam ich einen Anruf, Nicole sei ebenfalls auf dem Weg ins Spital.» So brachten die Zwillingsschwestern ihre Kinder am selben Tag zur Welt.

Cora und Luisa wurden sogar in einem Abstand von sechs Minuten geboren. Ihr Mütter waren damals aber noch etwas schneller. Stephanie und Nicole sind nur drei Minuten auseinander geboren. (kab)

Publiziert am 10.02.2016 | Aktualisiert am 03.05.2016
teilen
teilen
71 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Hugo  Wirz 10.02.2016
    Kommt mir bekannt vor: Meine Frau und ihre Schwester bekamen zur gleichen Zeit ihre Babys, obwohl die Termine 2 Wochen auseinander lagen. Und lagen dann miteinander im selben Zimmer im Wochenbett.
    Das war natürlich praktisch: Ich und mein Schwager besuchten die beiden täglich immer miteinander und hatten danach unser Restaurant, um die Doppelvaterschaft "zu begiessen". Na ja, ist schon über 30 Jahre her...
  • Michael  Rudolf 10.02.2016
    Wenn sie immer alls zusammen gemacht haben, haben die beiden Kinder eventuell sogar den gleichen Vater.
  • Hans  Scheidegger 10.02.2016
    Dieses seltene und schöne Ereignis wird bei allen Betroffenen hier lebenslang ein interessantes, erfreuliches und spannendes Gesprächsthema bleiben. Die gleiche kuriose Situation gab es am Silvestertag 2013 in den USA, wo in kurzen Abständen die eineiigen Zwillinge Aimee und Ashlee Nelson ihre Babys zur Welt brachten, obwohl die errechneten Geburtstermine auch hier eine Woche auseinander lagen.