Weil er schwarze Frauen vergewaltigte Ex-Cop muss 263 Jahre in den Knast

In Oklahoma wurde eine Sex-Bestie zu 263 Jahren Knast verurteilt. Ein ehemaliger Polizist nutzt Frauen, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten waren, aus, um sie zu vergewaltigen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Zwei Dschihadisten erschossen Der IS zittert vor der Rächerin in der Burka
2 Nürnberg jagt den Joggerinnen-Grapscher PO-lizistinnen müssen...
3 Zuerst tötete er seinen Vater Teenager schiesst an US-Grundschule...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
20 shares
29 Kommentare
Fehler
Melden

Wegen Vergewaltigung und sexuellen Missbrauchs zahlreicher schwarzer Frauen ist in den USA ein ehemaliger Polizist zu 263 Jahren Haft verurteilt worden. Daniel Holtzclaw wurde gestern in 18 von 36 Anklagepunkten schuldig gesprochen.

Der ehemalige Polizist hatte die Taten in Oklahoma City begangen, wie die Justizbehörden im südlichen Bundesstaat Oklahoma mitteilten. Sein Anwalt bezeichnete die Entscheidung laut Medienberichten als nicht überraschend.

Bild der Gerechtigkeit: Hier erfährt Holtzclaw, wie lange ihn der Richter ins Gefängnis stecken will. play

Bild der Gerechtigkeit: Hier erfährt Holtzclaw, wie lange ihn der Richter ins Gefängnis stecken will.

Mehrere Opfer hatten vor Gericht geschildert, wie brutal Holtzclaw gegen sie vorgegangen war. Dabei habe er seine Stellung als Polizist ausgenutzt. Als Opfer suchte er sich hauptsächlich schwarze Frauen mittleren Alters aus.

13 Opfer hatten vor Gericht ausgesagt. Holtzclaw suchte seine Opfer in der untersten Gesellschaftsschicht, Frauen die schon mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind. Dies nutzte er aus und zwang seine Opfer zu Oralsex oder vergewaltigte sie. (SDA/kab)

Publiziert am 22.01.2016 | Aktualisiert am 22.01.2016
teilen
teilen
20 shares
29 Kommentare
Fehler
Melden

29 Kommentare
  • Stef  Wälti aus Fehri
    22.01.2016
    Gut so. Wieso nicht bei uns? Hier hätte er vielleicht 1 Jahr plus Psychotherapie.
  • Willy  Bald 22.01.2016
    Er muss sich keine Sorgen machen, wenn er sich im Knast gut benimmt, wird ihm vielleicht ein Drittel der Strafe erlassen !
  • Eric  Pudles , via Facebook 22.01.2016
    Wieder mal ein typisch amerikanischer extremer Entscheid. Lebenslänglich ohne je wieder frei zu kommen hätte gereicht. Aber in den USA, kriegt man ja im Gegensatz zu anderen zivilisierten Ländern beim dritten Diebstahl von Zigaretten, oder Lebensmittel 5 Jahre aufgebrummt., oder man verbrennt sich die Zunge an zu heissem Kaffee ein Schmerzensgeld von $ 2 Mio. Amerika das Land der unbegränzten Unmöglichkeiten
    • Martin  Schaub 22.01.2016
      @Marco Weber
      Ja Herr Weber, wir haben es nach 3 Beiträgen begriffen. Sie sind gegen lange Gefängisstrafen. Was wäre denn Ihre Lösung? Alle laufen lassen? Am besten schaffen wir die Justiz gleich ab?
      Gewisse Täter sollen nie wieder zu einem weiteren Vergehen Gelegenheit haben. Das kann man, ohne Todesstrafe, nur so lösen.
    • Peter  Hofer aus zürich
      22.01.2016
      Was glauben Sie wieso sind die Gesetze in den USA so streng? Weil es nötig ist! Warten Sie noch 20 Jahre, dann wird es auch so sein bei uns!
  • Daniel  Hofmann 22.01.2016
    Ich finde die Art wie in den USA das Strafmass gesetzt wird, dann kann man ihm bspw. bei guter Führung 1/3 der Strafe erlassen und er kommt immer nicht frei. So ist beiden Seiten Recht getan.
    Nicht wie in der Schweiz, wo man bei Lebenslang nach 15 Jahren wieder rauskommt. Die Amis wissen wie man sicherstellt, dass gewisse Bestien nicht mehr rauskommen um weiter zu machen.
    • Marco  Weber 22.01.2016
      Und trozdem ist die Kriminalität in den USA extrem hoch!
    • Mosimann  Beat 22.01.2016
      @Marco Weber: Ja, die Kriminalität war extrem hoch vor 20 Jahren - mittlerweile geht es genau deswegen runter und die USA hat mittlerweile weit weniger Einbrüche als die Schweiz, die derzeit sogar die Nummer 1 ist in ganz Europa, aber ich weiss, Linksgrün will uns immer was anderes einsuggerieren ...
      Und ... hier in USA geht man mit der ganzen Familie an grosse Events, wie Sportveranstaltungen ohne dass man vor Hulligans Angst haben muss. Und wie ist das in der Schweiz? Ja ....?
  • Detlef  Gröllheimer aus Dättwil
    22.01.2016
    Unglaublich diese Lebenserwartung in den USA !
    Vielleicht wird er doch nach 200 Jahren entlassen !