Vor neuen Verhandlungen in Genf Russland stoppt Luftangriffe auf Aleppo

Heute sollen die Luftangriffe auf die syrische Stadt Aleppo unterbrochen werden. Dies teilte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu im Vorfeld von neuen Verhandlungen in Genf mit.

Feuerpause in Aleppo: Russland stoppt vorerst Luftangriffe in Syrien play
Ein Helfer sucht nach einem Bombenangriff in den Trümmern nach Überlebenden. KEYSTONE/AP Syrian Civil Defense/UNCREDITED

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ärger mit China Trump telefoniert mit Taiwan
2 Wucher-Pille für 2 Franken Australische Schüler blamieren Abzocker Shkreli
3 1 Million Sicherheitskosten pro Tag! New Yorker wollen Melania Trump...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Russland und Syrien stellen ihre Luftangriffe auf die umkämpfte syrische Stadt Aleppo nach Angaben Moskaus ein. Ab 10.00 Uhr (Ortszeit, 09.00 MESZ) würden keine neuen Angriffe mehr geflogen, erklärte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu heute.

«Die Unterbrechung ist für die achtstündige humanitäre Pause nötig, die für diesen Donnerstag geplant ist», sagte Schoigu der Agentur Tass zufolge.

Kämpfer sollen Ostteil über Korridore verlassen

Die syrische Armee werde sich so weit zurückziehen, dass Kämpfer ungehindert den Ostteil von Aleppo durch zwei Korridore verlassen könnten. Für Zivilisten würden sechs Korridore geöffnet.

Mit der Initiative soll zudem Militärexperten, die sich morgen in Genf treffen wollen, mehr Spielraum gegeben werden, sagte Schoigu. Russland hatte gestern nach heftiger internationaler Kritik für Donnerstag eine achtstündige Feuerpause in Aleppo angekündigt. (SDA)

Publiziert am 18.10.2016 | Aktualisiert am 20.10.2016
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Boris  Kerzenmacher 18.10.2016
    Mossul wird zurückerobert werden. Aber im Anschluss streiten sich die Schiiten, Sunniten und Kurden um die Macht bzw. deren Anführer versuchen möglichst viele Vorteile in einem durch und durch korrupten System zu sichern. Der Daesh (IS) wird als Terrororganisation fortbestehen und durch regelmässige Terroranschläge aufhorchen lassen.
    Stabilität, geschweige denn Frieden, wird es auf absehbare Zeit nicht geben.