Vogelgrippe Auch Japan in Sorge wegen der Vogelgrippe

Tokio – Auch in Japan herrscht Sorge vor einer Ausbreitung der Vogelgrippe. Auf einem Gehöft in der Provinz Niigata hatten die örtlichen Behörden am Mittwoch einen Verdachtsfall gemeldet. Rund 100 Hühner seien dort seit dem Vortag gestorben, hiess es.

Vogelgrippe: Erste Verdachtsfälle der Geflügelpest in Japan play
Ein Beamter desinfiziert ein Auto in der Nähe einer wahrscheinlich von der Vogelgrippe betroffenen Hühnerfarm. KEYSTONE/AP Kyodo News/JUN HIRATA

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Konsumentenschützer warnen vor Spielzeug Hacker belauschen Kinder über...
2 Zu viele Unfälle Iran führt Nummernschild-Pflicht für Kamele ein
3 Trump ist hässig auf den Boeing-Boss Ist der «Abschuss» der Air...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Sechs der insgesamt bis zu 230'000 Tiere seien in vorläufigen Analysen positiv auf Vogelgrippe getestet worden, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo. Um welchen Virustyp es sich handelt, wurde zunächst nicht bekannt.

Derweil ist die Provinzregierung dabei, etwa 310'000 Tiere einer anderen Geflügelfarm zu keulen, nachdem dort bei Tests ein H5-Virus nachgewiesen wurde.

Nun gehe die Sorge um, dass sich das Virus verbreiten könnte, hiess es. Auch Enten auf einem Gehöft in der nordöstlichen Provinz Aomori waren betroffen, rund 18'500 wurden bereits vorsorglich getötet. (SDA)

Publiziert am 30.11.2016 | Aktualisiert am 30.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden