Virales Video aus dem Gottesstaat Diese frechen Saudi-Frauen sind der Hit

Ein Musikvideo aus Saudi-Arabien verbreitete sich in den letzten Tagen immer schneller im Internet. Drei Frauen vergnügen sich darin öffentlich – ein Tabubruch im konservativen Golfstaat.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Trump erträgt die Wahrheit nicht «Noch nie wohnten so viele Menschen...
2 Trump macht ernst USA ziehen sich aus Handelsabkommen TPP zurück
3 Sie spielten Billard, als die Schneewalze kam Hotel-Kinder...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
7 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Drei saudische Frauen sorgen mit einem aktivistischen Musikvideo für Furore. Seit das Video mit dem Titel «Hwages» – was mit «Befürchtungen» übersetzt werden kann – vor einer Woche online ging, ist es bereits 2,8 Millionen Mal angesehen worden. Hinter der eingängigen Melodie und dem fröhlichen Tanzen verbirgt sich eine ernste politische Botschaft: Protest gegen die Frauendiskriminierung in Saudi-Arabien. 

Sie tanzen, spielen Basektball und schimpfen über Männer

Frauen dürfen im Golfstaat von Gesetzes wegen weder selbst Auto fahren noch ohne Einwilligung ihres männlichen Vormunds alleine auf Reisen gehen. Gleich die erste Szene verrät die Absicht des Videos: Während die drei Frauen, im Niqab verhüllt, mit den Rücksitzen eines SUV Vorlieb nehmen müssen, sitzt ein kleiner Junge am Steuer. Doch dann beginnen die Frauen zu singen – ein Akt der Selbstermächtigung. 

Wie sich schnell zeigt, tragen die drei Verhüllten unter ihrem Niqab farbige Kleider. Sie tanzen, spielen Basketball und schimpfen über Männer. «Mögen alle Männer verschwinden, sie machen uns verrückt», heisst es im Lied, das in den saudischen Charts sogleich auf Platz drei startete. 

«Die neue Generation ist anders»

Auch Prinzessin Amera al-Taweel, die 33-jährige frühere Ehefrau des prominenten saudischen Prinzen Al-Waleed bin Talar, hat das Video auf Twitter geteilt. Und die Beurteilung des Videos in «Al-Bilad», einer der ältesten Zeitungen Saudi-Arabiens, dürfte den Aktivistinnen in Saudi-Arabien Mut machen. Gemäss «Washington Post» lobte die Zeitung das Video nämlich und betonte: «Die neue Generation Frauen ist anders.»

Auch die jemenitisch-schweizerische Politologin und Saudi-Arabien-Kennerin Elham Manea (50) von der Universität Zürich sagte gestern in «10vor10»: «Unter der Oberfläche formiert sich eine weltoffene Bewegung. Diese Frauen sind eine ernstzunehmende Stimme in der saudischen Gesellschaft.» 

Produziert hat das Video der saudische Sänger und Künstler Majed al-Esa, der in den vergangenen zwei Jahren schon mehrere virale Videos lancieren konnte. (pfc)

Publiziert am 05.01.2017 | Aktualisiert am 05.01.2017
teilen
teilen
7 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Patricia  Schweizer 06.01.2017
    Und hier im Westen wird immer behauptet diese Frauen würden aus religiösen Gründen so rumlaufen und nicht der Männer wegen. Wird das hier so behauptet um zu bekommen was sie wollen?
  • Elsbeth  Schmid 05.01.2017
    Genau so muss sein. Die Frauen in diesen Muslimischen Ländern müssen sich selber wehren. Dies ist nicht Sache des Westens. Bravo, weiter so, es besteht noch Hoffnug das der Islam auch noch in der Neuzeit ankommt.