Vier Verletzte in Bayern «Reichsbürger» schiesst auf Polizisten

Bei einer Razzia in Bayern hat ein Anhänger der rechtsextremen «Reichsbürger» auf Polizisten geschossen. Dabei sind vier der Beamten zum Teil schwer verletzt worden.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Atemberaubender Fund in Myanmar Dino-Federn in Bernstein entdeckt
2 Schlacht gegen die Rebellen So nahe ist Assad dem Sieg in Aleppo
3 Trump Rudy Giuliani wird nicht US-Aussenminister

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Der 49 Jahre alte «Reichsbürger» sei leicht verletzt und festgenommen worden. Laut Polizei hatte das Landratsamt Roth eine Durchsuchung bei dem Mann angeordnet, um Waffen, die er legal besass, wegen Unzuverlässigkeit sicherzustellen. 

Spezialkräfte der Polizei hätten den Einsatz begleitet. Der Mann habe aber sofort das Feuer auf die Beamten eröffnet. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann reiste nach Roth, er wollte im Laufe des Vormittags über die Ermittlungen informieren.

Die «Reichsbürger» erkennen die Bundesrepublik Deutschland nicht an und gehen davon aus, dass das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937 noch existiert. Bereits Ende August hatte ein «Reichsbürger» bei einer Zwangsräumung in Sachsen-Anhalt um sich geschossen und zwei Polizisten verletzt. (SDA)

Publiziert am 19.10.2016 | Aktualisiert am 21.10.2016
teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Manfred  Grieshaber aus Zollikon
    21.10.2016
    Naja, bis 1970 gab es das "Kuratorium unteilbares Deutschland" das von der Bonner Regierung gefördert wurde. In den Schulatlanten waren Schlesien, Pommern und das südlichen Ostpreussen mit "z.Z. unter polnischer Verwaltung" und die DDR als "sowj. Besatzungszone" beschriftet. Es sind viele belastete NS-Juristen in den Staatsdienst übernommen worden und die BRD hat ihnen eine Art Amnestiegesetz gegeben, Richter seien für NS-Unrechtsurteile nicht verantwortlich. "Reichsbürger" sind die Konsequenz.
  • Boris  Kerzenmacher 19.10.2016
    2)
    Und das alles 300 Jahre nach der Aufklärung!
    Houston wir haben ein Problem!
    Sollte sich jemand als Gläubige oder Anhänger der oben geschilderten Theorien sehen, behalten Sie es für sich und nehmen sie bitte davon Abstand normale Menschen belehren, aufklären oder Missionieren zu wollen.
    Danke im voraus!
  • Nancy  Kraus 19.10.2016
    gibt es eigentlich nur noch Bescheuerte auf dieser Welt? Es ist unglaublich. So grosse Irrenhäuser können wir gar nicht bauen um die alle zu versorgen