Vier Tage nach Anschlag in Istanbul Leichen der Terror-Opfer zurück in Deutschland

BERLIN (D) - Die zehn deutschen Todesopfer der Terror-Attacke in Istanbul sind heute nach Deutschland gebracht worden. Ein Airbus der Luftwaffe landete am späten Nachmittag mit den sterblichen Überresten an Bord auf dem Flughafen Berlin-Tegel.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Atemberaubender Fund in Myanmar Dino-Federn in Bernstein entdeckt
2 Schlacht gegen die Rebellen So nahe ist Assad dem Sieg in Aleppo
3 Der serbische Premierminister Aleksandar Vucic «Serbien ist vor 2025...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
17 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Am Dienstag hat ein Selbstmordattentäter in der türkischen Metropole Istanbul zehn Deutsche mit in den Tod gerissen. Die Leichen der Opfer sollen Medienberichten zufolge in Deutschland obduziert werden. Heute hat die Rückführung aus der Türkei nach Berlin stattgefunden. Ein Airbus hat die sterblichen Überreste zurück nach Deutschland gebracht.

Die Türkei machte die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) für den Anschlag verantwortlich. Auch das Bundeskriminalamt (BKA) geht inzwischen davon aus, dass der Anschlag auf den IS zurückgeht.

«Es gibt zwar kein Bekennerschreiben, aber Hinweise auf einen IS-Bezug des Attentäters», sagte der BKA-Präsident Holger Münch der «Bild am Sonntag». 



Eine Verbindung des Täters nach Deutschland oder einen gezielten Anschlag auf deutsche Staatsbürger sieht das BKA nicht. «Es war ein gezielter Anschlag auf Touristen in der Türkei. Der Täter hat sich eine grössere Reisegruppe ausgesucht, aber nach derzeitigen Erkenntnissen offenbar nicht gezielt eine deutsche», sagte Münch. (lex/SDA)

Publiziert am 16.01.2016 | Aktualisiert am 16.01.2016
teilen
teilen
17 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

1 Kommentare
  • Oliver  Hardy 16.01.2016
    Traurig wenn man als Tourist die Welt entdecken will und dann mit dem Sarg wieder zurück in die Heimat geflogen wird weil man per Zufall Opfer eines Attentats wurde.Zur falschen Zeit am falschen Ort und schon ist es passiert.Den Angehörigen mein herzlichstes Beileid.