Viele Verletzte Betrunkener Autofahrer fährt in Menschenmenge

NULE IT - Ein 43-Jähriger ist während eines Volksfestes in Sardinien in eine Menschenmenge gerast. Dabei hat er 32 Leute verletzt, darunter auch mehrere Kinder.

Betrunkener Autolenker rast in Sardinien in Menschenmenge play
Ein Betrunkener ist auf Sardinien in eine Menschenmenge gefahren. Twitter

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Genf, Sydney, Washington Frauen marschieren gegen Trump
2 Trump schockierte Experten «Die radikalste Antrittsrede aller Zeiten!»
3 Sie spielten Billard, als die Schneewalze kam Hotel-Kinder...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Während eines Volksfestes hat ein betrunkener Autofahrer in Italien die Kontrolle über seinen Wagen verloren und ist in die Menschenmenge gerast. 32 Menschen wurden beim Unfall auf der Insel Sardinien in der Nacht zum Freitag verletzt.

Der Fahrer habe fünfmal mehr Alkohol im Blut gehabt als erlaubt und sei festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Die Ermittlungen gegen den 43-Jährigen laufen, ihm droht eine mehrjährige Haftstrafe. In Italien sind maximal 0,5 Promille Alkohol am Steuer erlaubt.

Auch mehrere Kinder wurden verletzt, darunter ein elf Monate altes Kleinkind, das mit einem Schädeltrauma ins Spital gebracht wurde. Keiner der Verletzten schwebte in Lebensgefahr, mindestens zwei Menschen wurden nach Angaben der Polizei aber schwer verletzt.

 

 

Die Bewohner des Ortes Nule hatten sich für ein Volksfest auf dem zentralen Platz der Stadt versammelt, als der Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Medienberichten zufolge fuhr er etwa 15 Meter weit durch die Menschenmenge, bis er schliesslich gestoppt werden konnte. Unter den feiernden Menschen brach Panik aus.

Nach der Unglücksfahrt ging die wütende Menge auf den Fahrer los, er wurde verprügelt und sogar mit einem Messer verletzt. Polizisten konnten den Mann schliesslich in Sicherheit bringen. Er wurde mit fünf Messerstichen verletzt und kam ebenfalls in ein Spital. Die Polizei ermittelt auch gegen den mutmasslichen Messerstecher. (SDA)

Publiziert am 09.09.2016 | Aktualisiert am 03.10.2016

Absturzbilanz F/A-18

7. April 1998: Beim Absturz eines F/A-18-Kampfjets bei Crans VS werden beide Insassen getötet.

23. Oktober 2013: Im Raum Alpnachstad im Kanton Obwalden zerschellt eine zweisitzige F/A-18 am Lopper. Der Pilot und sein Passagier, ein Arzt des Fliegerärztlichen Instituts, werden getötet.

14. Oktober 2015: Eine zweisitzige F/A-18 stürzt im gemeinsamen Trainingsraum mit Frankreich südöstlich von Besançon ab. Der Pilot wird verletzt.

29. August 2016: Ein einsitziger F/A-18-Kampfjet crasht am Sustenpass. Der Pilot kommt ums Leben.  

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS