Verbrecherin stellt sich Sie wollte ein schöneres Fahndungsbild

COLOMBUS (USA) - Eitelkeit war ihr wichtiger als ihre Freiheit: Eine 34-jährige Amerikanerin meldete sich bei der Polizei, weil ihr das eigene Fahndungsfoto nicht passte.

Monica Hargrove war mit diesem Bild auf Facebook gar nicht einverstanden. play

Monica Hargrove war mit diesem Bild auf Facebook gar nicht einverstanden.

Facebook / Columbus Division of Police

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Erdbeben erschüttert Italien + News-Ticker + Jetzt spricht die Nonne...
2 Am Strand von Nizza Polizei zwingt Frau zum Burkini-Strip
3 Nackt-Schwimmer erwischt Fischer angelt sich einen Penis

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
17 shares
Fehler
Melden

Monica Hargrove wurde in Columbus im US-Bundesstaat Ohio von der Polizei wegen schwerem Diebstahl und Entführung gesucht. Auf der Facebook-Seite fahndeten die Beamten mittels Foto nach der jungen Frau.

Nach nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung des Bildes im Internet stattete Hargrove persönlich dem örtlichen Polizeiposten einen Besuch ab.

«Sie verlangte nach dem Polizisten, der für das Foto auf Facebook verantwortlich war und forderte ihn auf, es von der Seite zu nehmen», sagt Denise Alex-Bouzounis vom Columbus Police Department zur Huffington Post. «Sie empfand das Bild als unvorteilhaft und wollte ganz einfach nicht, dass alle Welt sie so sehen konnte.»

Der zuständige Polizist habe sich darauf hilfsbereit zu Hargrove gezeigt. Sie solle doch reinkommen und dann werde man über das Bild diskutieren. Anschliessend sei die Frau noch auf dem Polizeiposten festgenommen worden. (cat)

Publiziert am 09.10.2014 | Aktualisiert am 09.10.2014
teilen
teilen
17 shares
Fehler
Melden