Venezuela-Krise Ban Ki Moon warnt vor Eskalation

NEW YORK (USA) - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die Regierung und die Opposition in Venezuela vor einer weiteren Eskalation der Lage gewarnt.

SCHWEIZ UNO BESUCH BAN KI-MOON play
UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon ruft zum Dialog auf. Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Um Punkt 12 Uhr übernimmt Trump Die 10 wichtigsten Fakten zur Amtsübergabe
2 Lawinen-Drama Giorgia G. (22) aus Rapperswil SG lebt!
3 Das meint BLICK zum Amtsantritt Enttäuschen Sie uns, Mr. President!

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die Regierung und die Opposition in Venezuela vor einer weiteren Eskalation der Lage gewarnt. Alle Akteure müssten die Polarisierung reduzieren und in einen Dialogprozess eintreten, teilte ein Sprecher in New York mit.

Nach Massendemonstrationen hatte die Opposition zu einem Generalstreik aufgerufen, weil der von den Sozialisten dominierte nationale Wahlrat ein Referendum zur Abwahl von Präsident Nicolás Maduro vorerst blockiert hat.

Ban Ki Moon begrüsste die Bereitschaft des Vatikans und der Union südamerikanischer Staaten (UNASUR), im Konflikt zu vermitteln. Am Sonntag sollen Gespräche zwischen beiden Lagern auf der Isla Margarita beginnen.

«Der UNO-Generalsekretär verfolgt die Situation weiterhin mit Sorge», erklärte der Sprecher. Das geltende Recht, die Verfassung und Menschenrechte inklusive das Recht auf freie Meinungsäusserung müssten eingehalten werden.

Die Opposition wirft Maduro vor, Venezuela in eine Diktatur zu verwandeln. Das Land mit den grössten Ölreserven der Welt leidet wegen des Mangels an Devisen, Korruption und Misswirtschaft unter einer dramatischen Versorgungskrise. Das Parlament, in dem die Opposition die Mehrheit hat, wurde faktisch ausgeschaltet, seit Monaten regiert Maduro mit umstrittenen Notstandsdekreten. (SDA)

Publiziert am 29.10.2016 | Aktualisiert am 29.10.2016
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • John  Livers aus St.Gallen
    29.10.2016
    Venezuela? Da ist doch die Weltpolizei nicht weit. Die werden schon eingreifen und alles zum GUTEN wenden, wie überall auf der Erde.