Vorschlaghammer-Einsatz am «Walk of Fame» Trumps Hollywood-Stern zerstört!

LOS ANGELES (USA) - In Los Angeles hat ein Mann den Stern des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump zerstört. Der Täter war als Bauarbeiter verkleidet und nutzte einen Vorschlaghammer.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Trump erträgt die Wahrheit nicht «Noch nie wohnten so viele Menschen...
2 Der US-Präsident verspricht Deregulierung – droht aber mit...
3 Trump schasst Nationalgarde-Chef mitten in der Zeremonie Aus der...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
116 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Die Wahlchancen von Donald Trump schwinden. Nahezu jeden Tag werden neue Enthüllungen präsentiert, die dem Kandidaten der Republikanern schwer schaden. Die Wut der Mächtigen auf den Troll-Kandidaten ist gross, langsam zeigen auch einfache Bürger ihren Hass auf Trump.

Auf dem Walk of Fame in Hollywood, Los Angeles, hat am frühen Mittwochmorgen ein Mann einen schweren Anschlag auf Trumps Stern ausgeübt. Der Täter war als Bauarbeiter verkleidet. Die Tatwaffe: Ein Vorschlaghammer und eine Spitzhacke!

Bei der Tat, über die das Promi-Magazin «Deadline» berichtete, wurde Trumps Stern an der Adresse 6801 Hollywood Boulevard völlig zertrümmert. In den sozialen Medien verbreiteten sich im Verlauf des Tages Bilder vom zerstörten Stern. (pma)

Publiziert am 26.10.2016 | Aktualisiert am 27.10.2016
BLICK-Chefredaktor Peter Röthlisberger. BLICK
Das meint BLICK-Chefredaktor Peter Röthlisberger

Der perfekte Rüpel

Es gibt unzählige Widerlinge: Betrüger, Sexisten, Grobiane, Ehebrecher, Spekulanten, Rassisten.

Donald Trump ist die nicht für möglich gehaltene Kombination all dessen. Ein 360-Grad-Rüpel. Er beleidigt Menschen, Staaten, Medien. In Tausenden Tweets. Wir widmen dem

Phänomen diese Doppelseite. Konsterniert, aber auch fasziniert von Trumps moralischem Tiefflug.

Die Welt, mit der amerikanischen Psyche nicht genug vertraut, durchlebt seit Beginn des US-Wahlkampfs die fünf Phasen der Trauer: Leugnen (so einer wird nie Kandidat), Zorn (die spinnen, die Republikaner!), Hoffen (vielleicht ist er doch nicht so schlimm?), Depression (er ist noch viel schlimmer). Die letzte Phase der Trauer, die Akzeptanz, werden wir nicht erleben.

Denn wir werden auch nicht erleben, dass Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wird. Auch absurde Storys haben manchmal ein Happy End.

teilen
teilen
116 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

6 Kommentare
  • Friedrich  Nellen aus Naters
    27.10.2016
    Super Einstellung, wenn mir etwas nicht passt: Vorschlaghammer heraus nehmen und voll drauf hauen.
  • Annemarie   Setz 26.10.2016
    Hab gar nicht gewusst, dass so ein Typ wie Trump einen Stern eingepflanzt bekommt, dachte bis jetzt das gelte für Stars, die etwas geleistet haben.
  • Thomas  Zürcher 26.10.2016
    Ich befürchte es wird im ganzen Land zu gewalttätigen Ausschreitungen kommen.Egal wer gewinnt, fanatische Anhänger der jeweiligen Kandidaten werden das Abstimmungsresultat NICHT akzeptieren und sprechen von Wahlbetrug und Manipulation.Trump hat ja schon gesagt er werde das Wahlergebnis nicht anerkennen.
  • Marco  Kälin aus Dietikon
    26.10.2016
    Da kann man nur sagen, Sterne gehen auf und Sterne gehen unter, manchmal explodieren sie unter einem Vorschlaghammer.
  • Morgan  Schwab aus Bülach
    26.10.2016
    Gut so. So ein Mensch wie Trump sollte keinen Stern bekommen, schlimm genug, dass er überhaupt einen hat...