Nach Trump-Video NBC suspendiert Moderator Billy Bush

WASHINGTON (USA) - Während sich Donald Trump sprachlich in der TV-Debatte misst, hat der Fernsehsender NBC den Moderator Billy Bush beurlaubt. Auch er kam im Skandalvideo über Trump vor.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ihre Fans protestierten Jennifer Holliday sagt Trump-Konzert ab
2 Flugticket bringt US-Republikaner Probleme Sein Chüngel reist mit...
3 Monica Crowley Trump-Beraterin unter Plagiatsverdacht

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Im Skandal um ein Video mit frauenfeindlichen Äusserungen Donald Trumps hat der Fernsehsender NBC den Moderator Billy Bush beurlaubt. Der Cousin des gescheiterten Präsidentschaftsbewerbers Jeb Bush und des Altpräsidenten George W. Bush war der Gesprächspartner Trumps in dem Video aus dem Jahr 2005.

NBC beurlaubt Moderator Billy Bush wegen Video-Veröffentlichung play
Moderator Billy Bush wurde beurlaubt. AP

 

Auch er hatte Worte in den Mund genommen, die nicht gesellschaftsfähig sind. Bushs Vorgesetzter in der «Today«-Show bei NBC, Noah Oppenheim, begründete die Suspendierung in einem Schreiben an die Mitarbeiter. Das Schriftstück liegt der «New York Times» vor.

»Lasst mich ganz klar sein: Es gibt einfach keine Entschuldigung für Billys Wortwahl und sein Verhalten in dem Video", heisst es darin. Für wie lange die Beurlaubung sein wird, war zunächst nicht bekannt. Bush hatte sich bereits am Freitag entschuldigt. (SDA)

Publiziert am 10.10.2016 | Aktualisiert am 11.10.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

2 Kommentare
  • -  -.- 10.10.2016
    Es war vor 11!! Jahren. Und dieses Gespräch war nicht für die breite Öffentlichkeit gedacht. Es ist einfach widerwärtig was da an UNWESENTLICHEN Dingen ausgegraben wird. 100 andere Themen und Sachverhalte sind für das Amt eines Präsidenten wichtig - diese schlüpfrigen Äusserungen jedoch nicht im Geringsten.
    Trump ist m.E. definitiv x-fach fähiger und vor allem ehrlicher als die satanische Clinton-Brunst.
    • Kai   Blasse aus Heimwehbasler
      10.10.2016
      Bin nicht mit allem von Ihnen einverstanden, aber wenn jeder Politiker zurücktreten müsste, welcher in den letzten 11 Jahren etwas Verwerfliches von sich gegeben hat, dann gäbe es wohl keine mehr.