In Manhattan Nackte Clinton-Skulptur wieder aufgetaucht

Eine Woche nach ihrem Verschwinden ist die Skulptur, die eine nackte Hillary Clinton mit Pferdehufen darstellt, erneut in New York aufgetaucht. Passanten fotografierten die offenbar beschädigte Statue in Manhattan.

New York: Nackte Hillary Clinton Statue wieder aufgetaucht play

Die Skulptur geistert wieder durch New York.

Twitter/TheeCurrentYear

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Trump erträgt die Wahrheit nicht «Noch nie wohnten so viele Menschen...
2 Für Historiker Heinrich August Winkler ist Trumps Vereidigung eine...
3 Der US-Präsident verspricht Deregulierung – droht aber mit...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Vergangene Woche hatte die Skulptur auf der Strasse ein Gerangel ausgelöst, als einige New Yorker sie umwarfen, während andere das Werk schützen wollten. Der Künstler hatte die Statue auf Aufforderung der Polizei schliesslich entfernt.

Die Demokratin wird mit offener Bluse auf ausgedruckten E-Mails stehend dargestellt - eine Anspielung auf die E-Mail-Affäre Clintons, die als Aussenministerin einen privaten Server für ihre dienstliche Korrespondenz genutzt hatte. Zudem hängt ihr ein Wall-Street-Banker an der nackten Brust. Einem Sprecher des Künstlers zufolge heisst die Skulptur «The Empress Has No Shame» (Die Kaiserin hat keine Scham).

Der Titel ist eine Anspielung auf die Nackt-Skulptur von Clintons Konkurrenten Donald Trump mit dem Namen «The Emperor Has No Balls» (Der Kaiser hat keine Eier). Sie war zuvor ebenfalls in Manhattan aufgetaucht und wurde vergangenes Wochenende bei einer Auktion in Los Angeles für knapp 22'000 Dollar versteigert. (sda)

Publiziert am 26.10.2016 | Aktualisiert am 27.10.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden