«Celebrity Apprentice» Trump bleibt Produzent von Reality-TV-Show

LOS ANGELES (USA) - Er regiert bald die USA und will trotzdem weiterhin bei einer Fernsehshow mitmischen: Der designierte US-Präsident Donald Trump bleibt Produzent von «Celebrity Apprentice».

Reality-TV: Donald Trump bleibt Produzent von «Celebrity Apprentice» play
Fernsehshow: Donald Trump machte den Satz «You're fired!» (»Du bist gefeuert") zu einem seiner Markenzeichen. AP

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Trump erträgt die Wahrheit nicht «Noch nie wohnten so viele Menschen...
2 Für Historiker Heinrich August Winkler ist Trumps Vereidigung eine...
3 Der US-Präsident verspricht Deregulierung – droht aber mit...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Der designierte US-Präsident Donald Trump bleibt Produzent der Fernsehshow «Celebrity Apprentice«. Trump werde in der im kommenden Jahr startenden neuen Staffel weiter als Produzent der Fernsehserie genannt werden, bestätigte eine Sprecherin des Senders NBC.

Die Sprecherin äusserte sich nicht dazu, wie der künftige Präsident und Milliardär entlohnt wird. Laut dem Branchenblatt «Variety» dürfte Trump pro Folge mindestens eine fünfstellige Summe erhalten.

»Celebrity Apprentice» ist ein Ableger der erfolgreichen Reality-Show «The Apprentice«, in der Trump als Gastgeber Kandidaten um einen Ausbildungsplatz wetteifern liess. Sein ritueller Satz «You're fired!» (»Du bist gefeuert") am Ende jeder Folge wurde zu einem seiner Markenzeichen. (SDA)

Publiziert am 09.12.2016 | Aktualisiert am 09.12.2016
teilen
teilen
1 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

5 Kommentare
  • Annemarie   Setz 10.12.2016
    You are fired: Das wäre diesem kommenden Präsidenten zu wünschen, wenn er nebenbei noch solch dekadente Shows "moderieren" will. Aber das passt ja zu ihm, und zu denen, die ihn gut finden.
  • Hanspeter  Niederer 09.12.2016
    Kann man die Dekadenz eines Staates und eines Volkes noch eindrücklicher dokumentieren? Der Präsident ist zugleich Leiter einer Trash-TV-Sendung.
  • Remo  Albrecht aus Höri
    09.12.2016
    Ich denke den Satz «Youre fired!» wird er ziemlich schnell auch gegen die Bürger rufen, wenn diese merken und rebellieren werden, dass seine Politik nicht für das Volk sondern für seine Milliardäre ist.
    Schon komisch, bei uns muss jeder seine Beteiligungen abgeben (Schneider-Ammann darf nicht mehr Bagger fahren, etc.) und den Amis sind die Verbandelungen wurscht?
  • Marc  Stucki aus Zuerich
    09.12.2016
    Die Wahl von Donald Trump wird die USA um Jahrzehnte zurückwerfen. Aber es ist noch viel verstörender, dass es offenbar auch in der Schweiz viele Leute gibt, die finden, dass es jemanden wie Trump in der Politik braucht. Ein Grossteil seiner Geschäft ging immer pleite und er hat Handwerker Zahlungen in Millionenhoehe verweigert. Auch hat er hat eine Fake University aufgezogen und den Amerikaner 40 Millionen aus der Tasche geleiert. Aber irgendwie wollten die Leute nur von Emails reden...
  • Thomas  Boss aus Dättlikon
    09.12.2016
    Klar, er braucht das Geld. Aber es wäre einem US Präsidenten nicht erlaubt, einem Nebenjob nachzugehen, da der Job ein Vollzeitjob wäre.