BLICK-Strassenumfrage in NY «Ich habe Angst um unser Land!»

NEW YORK - Trump oder Clinton: Beide Kandidaten für die US-Präsidentschaft haben einen engen Bezug zum Big Apple. Der Milliardär stammt aus Queens, Hillary war Senatorin des Bundesstaats. BLICK fragte in den Strassen von New York nach der Gefühlslage der Menschen vor der Schicksalswahl. Das Fazit: Es herrscht Angst in der Weltmetropole.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ihre Fans protestierten Jennifer Holliday sagt Trump-Konzert ab
2 Flugticket bringt US-Republikaner Probleme Sein Chüngel reist mit...
3 Monica Crowley Trump-Beraterin unter Plagiatsverdacht

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
8 Kommentare
Fehler
Melden

Blick.ch berichtet rund um die Uhr live: Verfolgen Sie die Wahl im Live-Ticker zur US-Wahl.

Publiziert am 08.11.2016 | Aktualisiert am 09.11.2016
teilen
teilen
0 shares
8 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

8 Kommentare
  • Ines Maria  Giezendanner aus Viganello
    08.11.2016
    Nicht nur die Amis, die ganze Welt hat Angst, wenn die Führung der Weltmacht in diese Hände kommt, denn beide haben im Wahlkampf mit ihren Auftritten bewiesen, dass sie nicht die Spur von Kompetenz oder Charakter haben, um Amerika und die Welt in eine gute Zukunft zu führen. Vielmehr werden sie weltweit das gleiche Chaos anrichten, wie man es zur Genüge von den Amis kennt.
  • Thomas  Hager aus Luzern
    08.11.2016
    Angst deshalb weil wenn Trump die Wahl Clintons nicht annerkennt Unruhen ausbrechen könnten schliesslich hat er schon genügend Verschwörungstheorien gestreut, falls er gewählt wird werden die Rassenunruhen erst richtig ausbrechen.
    Die Angst ist durchaus begründet!
    • Larry  Kaufmann 08.11.2016
      Grosse Unruhen sind unwahrscheinlich. Der Wahlvorgang läuft in USA letztlich ziemlich geordnet ab, mit vielen Freiwilligen beider Parteien die sich in den Wahllokalen gegenseitig auf die Finger schauen. Und das Wahlmänner System ist zwar seltsam, wen sie wählen dürfen ist aber per Gliedstaat gesetzlich geregelt und letztlich transparent. Nur wenn es äussert knapp würde könnte Trump das Ergebnis (wie damals Gore) anfechten und das höchste Gericht entscheiden lassen.
    • Thomas  Hager aus Luzern
      08.11.2016
      Da mögen sie Recht haben aber Verschwörungstheorien basieren nicht auf Fakten die Wutbürger eh nicht akzeptieren!
  • Larry  Kaufmann 08.11.2016
    Eine Strassenumfrage im vorwiegend Demokratisch wählenden Manhattan sagt gar nichts aus. Was beängstigend ist ist eher die Tatsache, dass es beide Parteien nicht fertig gebracht haben, bessere Kandidaten zu stellen. Es gibt für Wähler jeden Couleurs gute Gründe, beide abzulehnen. Spruch welchen Churchill offenbar doch nicht gemacht hat: "Conservatives (=Republikaner) have no heart, but Liberals (=Demokraten) have no brain". Die Kandidaten sind aber genau das Gegenteil.
    • Marion  Jost aus Schönenwerd
      08.11.2016
      Stimmt doch gar nicht; beide Parteien hatten mehrere Kandidaten, das Volk hat sich entschieden!
  • delapierre  monika 08.11.2016
    Eine einzige Stimmungsmache der Medien (inkl. Blick) gegen Trump, dabei ginge mit Clinton die katastrophale Führung der USA (verantwortlich für viele Krisenherde der Welt) einfach unvermindert weiter. Trump kann viel besser verhandeln. In der Schweiz hätten wir solche Führungskräfte auch dringend nötig - sind aber keine in Sicht. Ich sehe überall nur JSA.
  • Ronald  Schmid aus Miami
    08.11.2016
    Wieso Angst? In NY City und Washington DC sitzen doch die meisten der politischen und Finanzelite, welche den Rest des Landes als "9th Ward" beachten und alles dem Land abstehlen. Von New York und Washington kommt zwar die "Pump & Dump" Vetterli Finanzwirtschaft nur sie selber haben nie Rezession, das ist fuer alle andern zu bezahlen und zu verkraften.