USA Trump plant erste Pressekonferenz seit Monaten

New York – Der designierte US-Präsident Donald Trump will in der kommenden Woche nach langer Zeit seine erste Pressekonferenz geben. Der Republikaner bestätigte im Kurznachrichtendienst Twitter, dass diese für Mittwoch (11. Januar) geplant sei.

Statt Twitter: Erste Pressekonferenz von Donald Trump seit Wahlsieg play
Der designierte US-Präsident Donald Trump verlässt sich geschäftlich und in der Politik gerne auf seine Familie. (Archiv 2016) KEYSTONE/AP/CAROLYN KASTER

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Öffentlicher Verkehr auf dem Handy Briten jagen Porno-Pendler
2 Papa hat sich vertwittert Trump lobt die falsche Ivanka
3 Anschlag auf Istanbuler Nachtclub mit 39 Toten Silvester-Attentäter...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
9 shares
Fehler
Melden

Am Tag zuvor will sich der scheidende Präsident Barack Obama mit einer grossen Rede von den Amerikanern verabschieden. Die letzte richtige Pressekonferenz Trumps hatte im Juli stattgefunden.

Seit seinem Wahlsieg am 8. November hat der 70-Jährige bei Auftritten nur sporadisch Fragen von Journalisten beantwortet. Seine Verlautbarungen beschränken sich ansonsten auf den Kurznachrichtendienst Twitter.

Donald Trumps Beziehung zu vielen Medienanstalten ist angespannt. Im Wahlkampf hat er ihnen wiederholt vorgeworfen, falsch über ihn zu berichten.

Ursprünglich hatte Trump für Mitte Dezember eine Pressekonferenz angekündigt, bei der er erklären wollte, wie er Interessenkonflikte zwischen seinem Amt als Präsident und seinem Unternehmen verhindern will. Der Termin wurde dann jedoch verschoben.

Üblicherweise geben frisch gewählte US-Präsidenten zahlreiche Pressekonferenzen vor ihrem Amtsantritt, um die Mitglieder ihres Kabinetts vorzustellen. Trump setzte stattdessen auf öffentliche Auftritte im Wahlkampfstil, einige wenige Interviews und vor allem auf Mitteilungen über Twitter.

Mehrere Mitglieder seiner künftigen Regierungsmannschaften gaben ihre Nominierung selbst im Fernsehen bekannt, Stunden bevor Trump die Mitteilung in Pressemitteilungen bestätigte.Trump tritt am 20. Januar sein Amt an. (SDA)

Publiziert am 04.01.2017 | Aktualisiert am 05.01.2017
teilen
teilen
9 shares
Fehler
Melden